Sa. 24. Februar 1990


Gründungsveranstaltung der Frauen-Union
(Neue Zeit, Sa. 17.02.1990)

Die vier Großen - Springer, Gruner + Jahr, Bauer und Burda - haben sich den DDR-Medienmarkt aufgeteilt. Laut Aussage u. a. des Bundeskartellamtes werden sie ein Viertel des Postzeitungsvertriebs in Besitz nehmen. Ein weiteres Viertel ist den BRD-Grossisten vorbehalten. Der DDR verbleiben noch 50 Prozent, von denen ein Viertel privaten DDR-Grossos zustehen soll. Was wird aus dem restlichen Viertel? Bisher hat sich noch kein Verlegerverband gegründet, der auf diesen Anteil seine Ansprüche angemeldet hat.

An alle unabhängigen Verlage und Herausgeber! Wir haben einen Verein zur Förderung und Erhaltung von Printmedien der DDR gegründet, der die Interessen der DDR-Medien am Vertrieb vertritt.

Es eilt, denn seit dem 22. Februar sind die großen BRD-Verlage auf unserem Markt.

Wenden Sie sich an uns Kontakttelefone (...) und (...).
(Berliner Zeitung, Sa. 24.02.1990)

Das Ministerium für Gesundheitswesen weist Vorwürfe von Kanzleramtsminister Seiters zurück, Hilfsleistungen der BRD zu verzögern. Seit Anbeginn seien alle Schritte zwischen Verantwortlichen beider Seiten umsichtig abgestimmt und realisiert worden. Der spezifische Bedarf werde laufend aktualisiert. Die Entsendung von Fachärzten sei an die Bedingung gebunden, dass zum DDR-Tarif in Mark vergütet wird. Nur wenige Fachärzte, jedoch etwa 60 Assistenzärzte, seien daraufhin in die DDR gekommen.
(Berliner Zeitung, Mo. 26.02.1990)

In Dresden trifft sich der Gründungsausschuss der Initiative für Unabhängige Gewerkschaften. Link zu einem Bericht über das Treffen

In Weimar findet der Gründungskongress der "Jungliberalen Aktion" satt. Zum Vorsitzenden wird Olaf Oßmann gewählt.

In Berlin gründet sich die Gesellschaft für solidarische Entwicklungszusammenarbeit.

Offizielle Gründung des Landesverbandes Sachsen des Unternehmerverbandes. In den Buna-Werken wird der Unternehmerverband für den Raum Halle gegründet.

Bei seinem Besuch in den USA in Camp David sagte Helmut Kohl gegenüber George Bush, Deutschland werde weiterhin auf ABC-Waffen verzichten und Mitglied in der NATO bleiben. Einheiten der NATO sollen jedoch nicht auf dem Territorium der heutigen DDR stationiert werden. Das gelte auch für die Einheiten der Bundeswehr, die nicht der NATO unterstellt sind.
(Horst Teltschick: 329 Tage, S. 160)

Δ nach oben