Fr. 23. Februar 1990


Verschiedene Parteien und Gruppierungen stellten am Freitag auf Pressekonferenzen in Berlin Programme und Spitzenkandidaten für die Volkskammerwahlen vor.

Das Präsidium des Parteivorstandes der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands erklärt mit keiner Partei ein Wahlbündnis zur Volkskammerwahl einzugehen.

Unter dem Gelächter, Beifall und Bravorufen von Zuschauern verhindern Grenzposten die Flucht eines vietnamesischen Vertragsarbeiters von Ost- nach Westberlin.

Demonstriert wird in Finsterwalde.

Nach Angaben des stellvertretenden Minister für Leichtindustrie, Klaus Lohße, liegen bereits 1 300 Anträge auf Rückübertragung von in Volkseigentum überführte Betriebe vor.

Von der Deutschen Postgewerkschaft im DGB wird die Einrichtung eines Beratungs- und Informationsbüros in Berlin angekündigt.

Der Berliner Oberbürgermeister Erhard Kraak tritt zurück.

Der Hauptverwaltung Aufklärung wird die Selbstauflösung gestattet. Es gibt Befürchtungen deren Akten könnten in falsche Hände geraten.

Ein Fahrgastschiff ist der Treffpunkt für eine Beratung über die Nutzung der Wasserwege zwischen Berlin und Potsdam.

Die Wochenzeitung "Die Zeit" wirbt bei ihren westdeutschen Lesern um Patenschafts-Abonnements für DDR-Bürger.

Δ nach oben