Di. 13. Februar 1990


Der erste DDR-Hersteller für Compact Disks (CD) hat künftig seinen Sitz im thüringischen Zella-Mehlis. Derzeit werden intensive Vorbereitungen für den Abschluss eines Vertrages über das erste deutsch-deutsche Joint Venture zwischen dem VEB Robotron-Elektronik Zella-Mehlis und der BRD-Firma Reiner E. Pilz aus Kranzberg bei München getroffen. Der Vertrag soll noch im Februar paraphiert werden. Danach soll bis Ende 1991 eine komplette Fabrik für 250 Beschäftigte entstehen, die jährlich 24 Millionen CD's und 100 Mio. Plasteboxen dafür fertigen. Der Bankkredit von 235 Mio. Mark soll durch Exporte getilgt werden.
(Berliner Zeitung, Di. 13.02.1990)

Kurz und schmerzlos, einladend freundlich - wAu, die Wittenberger Autonome lässt grüßen. Ohne großes Spektakel haben Schüler und Lehrlinge am 13. Februar in der Marstallstraße ein Haus besetzt. Seitdem ist hier ihr autonomer Jugendtreff. Der Bürgermeister hat nichts dagegen einzuwenden. Besonders ängstliche Bürger haben sich davon überzeugen können, dass es hier zwar sehr ungewöhnlich, aber nicht chaotisch zugeht Öffnungszeiten gibt es nicht. Wer Lust hat, kann kommen und bleiben, solange er will.
(Junge Welt, Di. 06.03.1990)

Für die Ausarbeitung eines Datenschutzgesetzes u. a. will die Initiative "Datenschutz/Daten Sicherheit" wirken.

Die Anmeldung eines Feuerwehrverbandes wurde jetzt durch den Minister für Innere Angelegenheiten bestätigt.

Ein Konsultationsbüro des unabhängigen Interessenverbandes "Demokratische Bildung und Erziehung" arbeitet seit kurzem im Haus des Lehrers in Berlin.

Zur Bildung eines Berufsverbandes der Gastronomen und Gemeinschaftsverpfleger werden Mitarbeiter von Gaststätten, Hotels, Ferienheimen und anderen Einrichtungen aufgerufen.

Einen Initiativkreis DDR zur Gründung einer deutschen Sektion der Berliner Konferenz europäischer Katholiken hat sich in Berlin konstituiert.
(Berliner Zeitung, Di. 13.02.1990)

Das Saarland wird in rund der Hälfte seiner 13 Notaufnahmestellen für Übersiedler umgehend ständige Polizeiposten zur Überwachung sowie zum Schutz der ehemaligen DDR-Bürger einrichten. Angesichts der immer häufigeren Übergriffe und Ausschreitungen unter den in Turnhallen lebenden Übersiedlern reichen nach Meinung des Sozialministeriums stündliche Polizeistreifen wie bisher nicht mehr, um "Ruhe und Ordnung" aufrechtzuerhalten.
(Berliner Zeitung, Mi. 14.02.1990)

Das Reformhaus Halle beschließt, ab sofort finden montags keine vom Reformhaus verantwortete und begleitende Demonstrationen mehr statt.

In Leipzig gründet sich der "Schwulenverband in der DDR".

Von der Künstlerinitiative Tacheles wird ein leerstehendes zum Abriss vorgesehenes Gebäude in in der Oranienburger Straße in Berlin-Mitte besetzt. Später wurde das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt.

Zweite Beratung der deutsch-deutschen Kommission "Grenzstreifen".

Ein Unternehmertreffen "Deutscher Marktplatz" wird von dem Deutschen Industrie und Handelstag in Berlin durchgeführt. "Nur weniger Staat schafft neue Freiräume für Wirtschaft und Gesellschaft", sagt Hans-Peter Stiehl in seiner Rede.

Δ nach oben