So. 18. Februar 1990


Einen ehemaligen Obstladen in der Windstraße 53 in Prenzlauer Berg halten seit Sonntag mehrere junge Leute besetzt. Sie gehören einer Initiative zur Gründung eines "Dritte-Welt-Zentrums" an und wandten sich jetzt mit ihrem Anliegen an die Öffentlichkeit. Der Laden soll ein Anlaufpunkt für Ausländer werden und gleichzeitig Möglichkeiten zur Information und Begegnung bieten. Geplant ist ebenfalls ein kleines Café, eventuell mit Imbiss. Größte Hürde, die vor einem Einzug genommen werden muss, tritt in Gestalt des derzeitigen Mieters, der Staatsbank, auf, die nun mit einer Anzeige droht.
(Berliner Zeitung, Sa. 24.02.1990)

Die Kempinski-Hotelgruppe in der BRD und die Interhotel-Gesellschaft der DDR haben vereinbart, dass das Unternehmen der Bundesrepublik das Management für Grand- und Dom-Hotel in Berlin sowie Bellevue in Dresden übernimmt.
(Junge Welt, Mo. 19.02.1990)

Eine Arbeitsgruppe der Bundesregierung prüft derzeit die weitere Behandlung der nach dem Krieg enteigneten landwirtschaftlichen Betriebe in der DDR. Dies teilte der Parlamentarische Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium, Wolfgang von Geldern (CDU), gestern laut dpa auf einer Veranstaltung bei Bremen mit. Nach von Gelderns Ansicht gehört nach wie vor ein Teil des Grund und Bodens in der DDR den ursprünglichen Besitzern. Zum anderen seien die Höfe unentgeltlich oder gegen Bezahlung an andere weitergegeben worden, ohne dass formal der Besitzer gewechselt habe.
(Berliner Zeitung, Mo. 19.02.1990)

Letzter Tag des 20. Festival des politischen Liedes.

Letzter Tag des 2. DDR-BRD-STUDENTINNENKONGRESS unter dem Motto "Grenzenlose Zukunft statt nationaler Vereinnahmung" in Leipzig.

Δ nach oben