DDR 1989/90Brandenburger Tor

02.05. Die Gewerkschaft Wissenschaft der DDR und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft der BRD wollen eine einheitliche gewerkschaftliche Interessenvertretung

05.05. 1. 2+4-Verhandlung auf Außenministerebene in Bonn

07.05. Der DGB kündigt die Zusammenarbeit mit dem FDGB auf

08.05. Austritt der IG Bergbau-Energie und Wasserwirtschaft aus dem FDGB

09.05. An Stelle des FDGB tritt ein Bund der Vorsitzenden der Industriegewerkschaften und Gewerkschaften

28.05. Außerordentlichen Gewerkschaftstag der Gewerkschaft Kunst, Kultur, Medien


03.05. In Warschau findet ein Gespräch zwischen den Regierungsvertretern Polens, der DDR und der BRD über die Frage der polnischen Westgrenze statt

15.05. Die Trabi-Ära geht zu Ende

17.05. Die Legislaturperiode der Bezirkstage wird bis zum 31.05. begrenzt. Für die Übergangszeit bis zur Bildung der Länder werden Regierungsbevollmächtigte in den Bezirken eingesetzt.

18.05. In Bonn wird der Staatsvertrag zur Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion unterzeichnet

26.05. Gründungsparteitag der sächsischen SPD


05.05. 1. Zwei-plus-Vier-Verhandlungen auf Außenministerebene in Bonn

22.05. 3. Zwei-plus-Vier-Verhandlungen unterhalb der Außenministerebene


Mo. 14. Mai 1990


Noch sind sie im VEB Zellstoff- und Zellwollewerk Wittenberge beschäftigt: 106 Kubaner und 52 Mocambiquer. Trotzdem ist das Aus für sie schon vorprogrammiert. Das Werk schließt zwei Abteilungen. Der Grund? Absatzprobleme und Einschränkung von Umweltbelastungen. Um 180 Zellstoffwerkern den Arbeitsplatz zu sichern, sollen die Ausländer, die auf Grund von gültigen Regierungsabkommen hierzulande tätig sind, das Feld räumen.
(Neues Deutschland, Mo. 14.05.1990)

Obst- und Gemüsebauern im Bezirk Leipzig haben eine eigene Absatzorganisation gegründet. Sie wollen damit dem Großhandel Obst, Gemüse und Speisekartoffeln (OGS) Paroli bieten, der Geschäften mit BRD-Unternehmen den Vorzug gibt und seine bisherigen Partner im Stich lässt. Die Marketinggesellschaft, die vom Kooperationsverband "Sachsenobst", der LPG Naunhof und der GPG Paunsdorf gebildet worden ist, will bessere und stabilere Kooperationen von Erzeugern und Händlern samt Großverbrauchern aufbauen. Geliefert werden sollen das komplette Sortiment der Handelsklasse I nach EG-Norm sowie ausgewählte Importware. Die Bauern bieten deshalb einem Unternehmen aus der BRD oder Holland den Beitritt an.
(Neue Zeit, Mo. 14.05.1990)

Der vom Runden Tisch der Stadt Wismar am vergangenen Montag gefasste Beschluss, alle Schulleiter der Oberschulen, Sonderschulen, EOS und Berufsschulen von ihrer Funktion zu entbinden, widerspricht den derzeitig gültigen Gesetzen und ist deshalb nicht rechtswirksam. Das teilte der Minister für Bildung und Wissenschaft, Prof. Dr. Hans-Joachim Meyer, am Freitag mit.
(Neues Deutschland, Sa. 19.05.1990)

Der deutsch-deutsche Grüne Tisch soll in einen Deutschen Umweltrat umgewandelt werden. Das gab der Vertreter der Grünen Liga, Michael Platzek, nach der 2. Beratung des deutsch-deutschen Grünen Tisches am Montag in Berlin vor der Presse bekannt. Die Konstituierung des Rates aus jeweils 15 Teilnehmern beider deutscher Staaten solle nach der Sommerpause erfolgen. Er werde sich zusammensetzen aus Vertretern der Umwelt- und Naturschutzverbände, der offiziellen und unabhängigen ökologischen Forschung, aller der im Bundestag und in der Volkskammer vertretenen Fraktionen, der Kirchen und der Gewerkschaften. Umstritten sei die Teilnahme der Industrieverbände. Platzek informierte, dass der Minister für Verkehrswesen der DDR, Horst Gibtner, sein Konzept auf der Beratung vorgestellt habe. Es sei in vielen Teilen auf Zustimmung des deutsch-deutschen Grünen Tisches gestoßen.
(Neue Zeit, Mi. 16.05.1990)

In Leipzig gibt es wieder die Heilsarmee. Doch es wird noch einige Zeit dauern, bis die dunkelblau Uniformierten auf den Straßen anzutreffen sind. Denn derzeit hat der wohltätige Verein nur sieben Mitglieder in der Stadt. Das sind zum großen Teil ältere Frauen und Männer, die während der 32jährigen Zwangspause ihrer Gemeinschaft treu blieben. Sie unterstützen jetzt Heilsarmee-Soldat(in) Rosemarie Hohmeier aus Hamburg beim Neuaufbau des christlichen Korps Leipzig, des ersten in der DDR.
(Neue Zeit, Mo. 14.05.1990)

Nach einer Aussage Horst Teltschicks bittet der Chef der Außenhandelsbank der Sowjetunion um einen kurzfristigen ungebundenen Kredit von 1,5 bis 2 Milliarden Rubel. Außerdem um einen langfristigen Kredit in Höhe von 15 Milliarden Rubel zu Vorzugsbedingungen.
(Horst Teltschick: 329 Tage, Innenansichten der Einheit, S. 231)

Der Verein "Frauen helfen Frauen - Frauenhaus e.V." gründet sich in Rostock.

Eine Mehrheit am Runde Tisch des Bezirks Frankfurt beschließt den Runden Tisch zu beenden.

In Berlin treffen sich Lothar de Maizière und Helmut Kohl. Es wird vereinbart die beiden CDUs zu einer Partei zusammenzulegen. Angestrebt wird der September oder Oktober.

Eine Hessisch-Thüringische Schulkonferenz findet in Wiesbaden vom 14.-18. Mai statt.