Fr. 4. Mai 1990


Die Gräber von Bertolt Brecht und Helene Weigel sind in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend geschändet worden. An die Mauer hinter der letzten Ruhestätte der weltbekannten Künstler schmierten Unbekannte mit weißer Farbe "Juden raus". Brechts Grabstein wurde mit der Aufschrift "Saujud" verunstaltet.

Die Schändung hat große Betroffenheit ausgelöst Barbara Schall-Brecht bezeichnete die Schmiererei als puren Antisemitismus. Tief betroffen mache sie, dass solcher Radikalismus so schnell wieder hoch schwappt.

Die Kriminalpolizei hat am Samstag den Tatort unverzüglich untersucht und gesichert. Nähere Erkenntnisse über den oder die Täter liegen noch nicht vor.

Unbekannte beschmierten auch die Mauer des Friedhofes der Jüdischen Gemeinde "Adass Jisroel".
(Neues Deutschland, Mo. 07.05.1990)

In Berlin findet eine Demonstration für Wehrdiensttotalverweigerung statt. U. a. hält Bärbel Bohley vom Neuen Forum dort eine Rede.

Delegationen des Ministeriums für Abrüstung und Verteidigung und des Bundesministeriums der Verteidigung treffen sich zu ihren ersten offiziellen Gespräch in Bonn.

Δ nach oben