Sa. 24. März 1990


Wie soll es in der Kammer der Technik weitergehen? Antwort auf diese Frage zu geben war die wichtigste Aufgabe des außerordentlichen Kongresses am Sonnabend in der Berliner Kongresshalle.
(Berliner Zeitung, Mo. 26.03.1990)

Stahlproben von Druckbehältern der beiden stillgelegten Reaktoren aus dem Kernkraftwerk Greifswald sind Anfang des Monats zu Laboruntersuchungen in Finnland eingetroffen. Der staatliche Energiekonzern Imatran Voima (IVO) entsprach damit einer Bitte des DDR-Kernkraftwerkes. Die vier stark radioaktiven Materialproben sollen von Experten in einem Labor der Technischen Forschungszentrale analysiert werden, um die Ursachen für die Sprödigkeit der Druckbehälter festzustellen. Von den Tests erwartet man Aufschlüsse über die freigewordene Strahlungsmenge und die damit verbundenen Einwirkungen auf den Stahlmantel der Behälter. Die Reaktoren in dem von IVO betriebenen Atommeiler im finnischen Lovisa sind vom gleichen Typ wie jene im KKW Greifswald.
(Berliner Zeitung, Sa. 24.03.1990)

Deutsche Reichsbahn und Deutsche Bundesbahn eilen zielstrebig aufeinander zu. Allerdings sei vorerst noch nicht an die Bildung eines gemeinsamen Mammutunternehmens "Deutsche Bahn" gedacht.

In diesem Sinne äußerten sich auf einem Presseseminar der Bundesbahn in Lahnstein bei Koblenz DR-Generaldirektor Herbert Keddi und Bundsbahn-Vorstandsvorsitzender Reiner Gohlke.
(Berliner Zeitung, Mo. 26.03.1990)

Eltern und Kinder demonstrieren in Leipzig.

Im Festsaal der Deutschen Bücherei in Leipzig findet die Gründungsveranstaltung der "Philosophisch-Humanistischen Gesellschaft" statt.

Der 1. Ordentliche Landesverbandstag des Verbands der Kriminalisten der DDR wird in der Mensa-Nord der Humboldt-Universität Berlin abgehalten

Erste Koordinierungsberatung der Arbeitsgruppe "Homosexualität" beim Parteivorstand der PDS im Haus des Parteivorstandes der PDS. Die Mitarbeit in der Arbeitsgruppe steht allen offen. Allen homosexuellen und heterosexuellen Frauen und Männer.

Δ nach oben