DDR 1989/90Brandenburger Tor

01.03. Bildung der Treuhandanstalt

05.03. Der Zentrale Runde Tisch verabschiedet eine Sozialcharta

06.03. DDR-Regierungsdelegation trifft in Moskau ein

07.03. Letzte Sitzung der Volkskammer

08.03. Der Ministerrat beschließt eine Bankenreform

08.03. Die Inoffiziellen Mitarbeiter der Staatssicherheit werden regierungsoffiziell entpflichtet

11.03. Wahlparteitag des Demokratischen Aufbruch

12.03. Letzte Sitzung des Zentralen Runden Tisch in Berlin

13.03. Die gemeinsame Expertenkommission von DDR und BRD über die Schaffung einer Währungsunion und Wirtschaftsgemeinschaft verabschiedet einen Zwischenbericht

14.03. An den Ministerrat wird der Antrag gestellt, das Büromaschinenwerk Sömmerda nach dem "Sömmerdaer Modell" umstrukturieren zu dürfen.

14.03. Erstes Zwei-plus-Vier-Expertentreffen

18.03. Wahl der Volkskammer


02.-03.03. Außerordentlichen Delegiertenkonferenz der IG Druck und Papier

04.03. Die Gewerkschaft Land, Nahrungsgüter und Forst erklärt sich für unabhängig

10.-11.03. Gründung der Deutschen Postgewerkschaft

15.03. Kooperationsvertrag zwischen der IG Druck und Papier und der IG Medien

15.03. Gewerkschaft Öffentlicher Dienst

19.-20.03. Die Gewerkschaft Kunst, Kultur, Medien konstituiert sich

31.03. Landeskonferenz des Arbeitslosenverbandes


Do. 1. März 1990


Nach offensichtlich heftigen Kontroversen mit dem Herausgeber und dem Redaktionsbeirat ist die Redaktion "DIE ANDERE", Zeitung für basisdemokratische Initiativen, geschlossen zurückgetreten. Für die Redakteure ist die am Donnerstag erschienene Nummer der Zeitung mit einer Auflage von 100 000 Exemplaren die letzte, erklärten sie in Berlin auf einer Pressekonferenz.

In einem Nach-Ruf schreiben die Journalisten: "Was wir erlebten, war Hineinreden, Hinein redigieren, Intoleranz, Anmaßung und Bevormundung, im alten Stil. Im gleichen Ton wie früher. Mit den gleichen Methoden." Es schmerze besonders, "diesmal sind es die eigenen Leute, die politischen Freunde".

Klaus Wolfram, Herausgeber im Auftrag des Landessprecherrates des Neuen Forums, bezeichnete auf der Konferenz die Verfahrensweise der Redaktion als "egozentrische Bissigkeit". Er sagte, es gab keine politischen Meinungsverschiedenheiten mit der Redaktion, dafür über "Grundgestus und Stil der Zeitung".
(Neues Deutschland, Fr. 02.03.1990)

Unter dem Namen Atlanta Handels AG eröffnet die Scipio-Gruppe in Leipzig ihre erste Repräsentanz.

Das DDR-Außenministerium schlägt der Regierung in Bonn vor, eine gemeinsame Linie für die Konferenz über die Zukunft Deutschlands mit den vier Siegermächten des Weltkriegs entwickeln. Auch die Nachbarstaaten sollen zu der Konferenz eingeladen werden. Experten beider deutscher Staaten sollten so schnell wie möglich einen gemeinsamen deutschen Standpunkt für die Konferenz erarbeiten. Es soll eine gemeinsame völkerrechtlich verbindliche Erklärung über die Unantastbarkeit der bestehenden Grenzen zu den Nachbarstaaten, insbesondere zur Westgrenze Polens abgegeben werden.

Von 49 der 53 Rektoren aus Hochschulen und Universitäten wird in Berlin eine Rektorenkonferenz gegründet. Ihr Präsident wird Dieter Hass.

In Dresden finden vom 1. bis 11. März im Vorfeld der Volkskammerwahlen "Aktionstage" von linken Gruppen statt.

Eine Wahlkampfkundgebung führt die Vereinigte Linke in Leipzig durch.

Während einer SPD-Kundgebung in Neubrandenburg kommt es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Für ein solidarisches Zusammenleben lautet das Motto einer Kundgebung vor dem alten Rathaus in Leipzig.

Beginn der Ausstrahlung von Werbespots der Parteien und Gruppierungen im Fernsehen für die Volkskammerwahl.

Ein Europa-Zentrum wird in Rostock gegründet.

In Görlitz gründet sich eine "Unabhängige Initiativgruppe Niederschlesien". Sie setzt sich für die Gründung eines Bundeslandes Schlesien ein.

Im Ministerium für Nationale Verteidigung wird ein Amt für die Überleitung in zivilberufliche Tätigkeiten gegründet. Offiziell "Bevollmächtigter des Ministers für die Berufsvorbereitung und Überleitung von Berufssoldaten und Zivilbeschäftigten der NVA in eine Tätigkeit außerhalb der Streitkräfte".

Die erste Ausgabe der Programmzeitschrift Super TV erscheint.

Die Erfurter Tagespost erscheint zum ersten Mal.

Zum ersten Mal können in Gera betroffene Bürger Einsicht in in ihre Person betreffende Akten der Staatssicherheit nehmen.

Kein Visapflicht mehr für Bürger zwischen der DDR und Österreich.

Nach der Aufnahme von Bürgern aus Rumänien in einer Unterkunft für Übersiedler aus der DDR, in Baden-Württemberg, kommt es dort zu Spannungen. Für manche Übersiedler sind die Menschen aus Rumänien "keine richtigen Deutschen".

Δ nach oben