Fr. 9. März 1990


Die Wahlkommission der DDR hat am Freitag entsprechend Paragraph 14 (1) des Gesetzes über die Wahlen zur Volkskammer der DDR am 18. März 1990 verbindlich festgestellt, welche Parteien, andere politische Vereinigungen und Listenvereinigungen an der Wahl teilnehmen und entsprechend der alphabetischen Reihenfolge die Listenziffer festgelegt. Eine entsprechende amtliche Bekanntmachung hat folgenden Wortlaut:

Wahlzettel für die Volkskammerwahl in der DDR am 18.03.1990

(Berliner Zeitung, Sa. 10.03.1990)

Eine Initiativgruppe zur Bildung eines "Verbandes der Reservisten e.V." hat sich in Berlin konstituiert.
(Berliner Zeitung, Fr. 09.03.1990)

Der ehemalige Stasi-Chef Erich Mielke ist am Freitag aus der Haft entlassen worden. Dies teilte die Generalstaatsanwaltschaft am gleichen Tag mit. Der Generalstaatsanwalt der DDR, Dr. Hans-Jürgen Joseph, veranlasste die sofortige Haftentlassung mit Rücksicht auf den Gesundheitszustand des 82jährigen. Die zuständigen Ärzte hatten "einen erheblichen geistigen und körperlichen Verfall" konstatiert.
(Berliner Zeitung Sa. 10.03.1990)

Zusammen mit der Deutschen Verlagsanstalt, Mehrheit in Besitz der FAZ, gibt die Gruppe der 20 die Wochenzeitung Sachsenspiegel heraus. Startauflage 200 000, 16 Seiten zum Preis von einer Mark.

In Dresden wird das "Filmfest 90" eröffnet.

Wahlkampfkundgebungen finden in verschieden Städten statt. Hans-Dietrich Genscher (F.D.P.) tritt in Cottbus auf, der Regierende Bürgermeister von Berlin, Walter Momper (SPD), bei Wahlkampfveranstaltungen in Halle und Wittenberg, während Helmut Kohl (CDU) in Rostock spricht.

In Cottbus konnte Hans-Dietrich Genscher textsicher das Lied "Märkische Heide, märkischer Sand" mitsingen, da er den Text noch aus seiner Zeit beim Jungvolk kannte.

Δ nach oben