Di. 13. März 1990


Die Vereinigte Linke und die NELKEN distanzieren sich von einer Plakatklebeaktion marxistischer Gruppen aus der BRD in Berlin, die massiv dafür warben, nicht an der Wahl am 18. 3. teilzunehmen.
(Junge Welt, Mi. 14.03.1990)

Angebote machten bei ihrem gestrigen Messetreff die Postminister der BRD, Schwarz-Schilling, und der DDR, Wolf. Sie informierten über Ergebnisse der bisherigen gemeinsamen Arbeitsgruppentätigkeit. So wird sich die Zahl der Fernsprechleitungen von der DDR nach der Bundesrepublik um 200 auf 595 bis Ende März erhöhen, umgekehrt steigt die Zahl auf 830.
(Berliner Zeitung, Mi. 14.03.1990)

Ab 1.1.1991 sollen die Warenlieferungen zwischen der DDR und der UdSSR gegen frei konvertierbare Währung und zu Weltmarktpreisen erfolgen, wurde in Leipzig von beiden Seiten bestätigt.
(Junge Welt, Mi. 14.03.1990)

"murxblatt" heißt die wirklich erste deutsch-deutsche Jugendzeitung. Die erste Nummer (24 Seiten, DIN A 4, Umweltpapier, 1 M/DM) erschien jetzt.
(Junge Welt, Di. 13.03.1990)

In der ehemaligen Stasizentrale in Berlin-Lichtenberg stellen Armin Mitter und Stefan Wolle das Buch, "Ich liebe euch doch alle …" Befehle und Lageberichte des MfS Januar-November 1989, vor.

Das Bürgerkomitee Erfurt ruft unter dem Motto "Das Fett schwimmt weiter oben" zu einem Warnstreik ab 15 Uhr auf. Um 16 Uhr findet eine Protestkundgebung auf dem Domplatz statt.

Ein Kamerateam des Politmagazins "Kontraste" des Sender freies Berlin aus Berlin-Charlottenburg besucht das Zentralarchiv der Staatssicherheit in Berlin-Lichtenberg. Dort findet man eine Akte über den Kontrastemitarbeiter Roland Jahn, die er duchblättert. Der Fund sei ein Zufall gewesen, berichtet Roland Jahn später.

Die gemeinsame Expertenkommission von DDR und BRD über die Schaffung einer Währungsunion und Wirtschaftsgemeinschaft verabschiedet einen Zwischenbericht.

Δ nach oben