Fr. 12. Januar 1990


Das im ersten Wahlgesetzentwurf der Volkskammer enthaltene Verbot westlicher Wahlkampfhilfe für DDR-Parteien ist nach Überzeugung der Opposition vom Tisch. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so verabschiedet wird", sagte der Vorsitzende der Partei Demokratischer Aufbruch, Wolfgang Schnur, am Freitag zu dpa. Er erwarte, sagte Schnur, dass Ministerpräsident Hans Modrow (SED-PDS) am Montag persönlich den Gruppen am Runden Tisch Rede und Antwort bei der Diskussion über die Sicherheitslage in der DDR steht. Seine Partei warf dem Regierungschef vor, den Runden Tisch zu lange missachtet zu haben.
(Berliner Zeitung, Sa. 13.01.1990)

Für den 24. Januar ist in Berlin die Bildung eines Landesverbandes Spedition (LVS) der DDR vorgesehen. Damit sollen die Interessen der am Speditionsgewerbe beteiligten Betriebe aller Eigentumsformen künftig wirksam vertreten werden.
(Berliner Zeitung, Fr. 12.01.1990)

In Berlin findet das zweite zentralen Treffen der Bürgerkomitees vom 12.-14.01. statt.

Link zu einem Bericht über das Treffen von Belegschaftsvertretern aus 35 Betrieben aus dem Bezirk Halle

Gründung der Deutschen Gesellschaft.

Im Kulturraum der Produktionsgenossenschaft des Handwerks "Frohes Bauen" in Gommern (Bezirk Magdeburg) findet die Gründungsveranstaltung der örtlichen SDP statt.

In Gotha findet die freitägliche Demonstration mit Kundgebung auf dem Hauptmarkt statt.

Das Bezirksamt für Nationale Sicherheit in Cottbus wird von Bürgervertretern besichtigt. Alle noch im Dienst befindlichen Mitarbeiter müssen ihren Dienstausweis abgeben. Dem Bürgerkomitee wird ein Raum zur Verfügung gestellt.

Ein Hörfunkrat konstituiert sich. Er löst das bisherige Komitee ab.

Der Hauptvorstand der DGB-Gewerkschaft Öffentliche Diente Transport und Verkehr beschließt die Einrichtung einer Informationsstelle in Berlin.

Der saarländische Ministerpräsident Oskar Lafontaine tritt mit einem 10-Punkte-Programm in die Öffentlichkeit.

Δ nach oben