Sa. 4. November 1989


Zu einer Positionsbestimmung "Künstler (in) der Wende" kamen am Sonnabend im Geraer Konzertsaal Mitglieder aller Künstlerverbände des Bezirkes zusammen.
(Neues Deutschland, Mo. 06.11.1989)

Ein mehrstündiges "Rathausgespräch" findet in Frankfurt statt.

In einer Resolution wird u.a. der sofortigen Rücktritt der Regierung gefordert. Getragen wird die Resolution vom DA, DJ, Gruppe der 20 Dresden, Initiative Demokratische Erneuerung, NF, Ökumenische Friedenskreise, Ökologischer Friedensarbeitskreis der Dresdener Kirchenbezirke und der SDP.

Erste Sitzung des Ortsverbandes Halle der SDP in den Räumen der evangelischen Studentengemeinde. Offizielles Gründungsdatum. Die inoffizielle Gründung erfolgte aber schon am 27.10. in einer Privatwohnung.

Die Nachrichtenagentur ADN teilt mit, DDR-Bürger können unter Vorlage des Personalausweises die ČSSR in Richtung BRD direkt verlassen. Das sei einer vorübergehende Regelung bis zum Inkrafttreten eines neuen Reisegesetzes.

Bürgerinnen und Bürger der DDR, die in grenznahen Gebieten zur ČSSR wohnen, nutzen ab da die Gelegenheit zu einem Tagesbesuch in die BRD.

In einer Erklärung der SED-Kreisleitung des DDR-Fernsehens wird die Bevölkerung um Entschuldigung gebeten. Es wird eine Mitverantwortung für die krisenhafte Situation übernommen. Die Erklärung wird in der Nachrichtensendung "Aktuelle Kamera" verlesen.

Der von Bärbel Bohley zur Demonstration und Kundgebung in Berlin eingeladene Wolf Biermann darf nicht einreisen. Auch Ralf Hirsch wird die Einreise verweigert.

Δ nach oben