DDR 1989/90Brandenburger Tor

01.11. Die DDR öffnet die Grenze zur ČSSR für Reisende

02.-14.11. Rücktritte der 1. Sekretäre der SED-Bezirksleitungen

03.11. Das Politbüro des ZK der SED stimmt dem Vorschalg zu, DDR-Bürger aus der ČSSR ausreisen zu lassen, ohne dabei DDR-Territorium zu berühren.

03.11. Die ČSSR öffnet am Abend ihre Grenze zur BRD für DDR-Bürger

03.11. Gespräche über die bevorstehende Grenzöffnung

08.11. Rücktritt des Politbüro des ZK der SED

09.11. Öffnung der DDR-Grenze

13.11. Hans Modrow wird zum neuen Vorsitzenden des Ministerrats gewählt

17.11. Hans Modrow gibt die Regierungserklärung ab

24.11. Der Verkauf von bestimmten Waren an Bürger, die nicht in der DDR leben wird untersagt.

26.11. Aufruf "Für unser Land"

28.11. Ausführungen Hans-Jochen Vogels im Deutschen Bundestag

28.11. Ausführungen Helmut Kohls im Deutschen Bundestag



Mo. 13. November 1989


Die Zahl der DDR-Bürger, die über Ungarn in die BRD ausreisen, ist drastisch gesunken. Wie MTI berichtete, passierten von Freitag früh bis zum Montagmorgen 273 DDR-Bürger die ungarische Grenze zu Österreich. Nach Angaben des Stellvertreters des Kommandeurs der Grenzwache Balazs Novaky haben seit dem 11. September rund 49 500 DDR-Bürger Ungarn über die Grenze zu Österreich verlassen.
(Neue Zeit, Di. 14.11.1989)

Auf der Vorstandstagung des Verbandes der Theaterschaffenden, erklärt das Präsidium seinen Rücktritt.

Im Capitol in Plauen findet die erste öffentliche Versammlung des Neuen Forum Plauen statt.

Im Auer Kino findet ein Umweltforum statt.

In einer Wohnung in Berlin-Prenzlauer Berg eröffnet der erste Kopierladen.

Nach der Grenzöffnung beantragen in der DDR beschäftigte Vertragsarbeiter politisches Asyl in Westberlin.

Δ nach oben