Di. 21. November 1989


Link zu Ausführungen von Hans Modrow bei der Einführung von Wolfgang Schwanitz als Leiter des Amtes für Nationale Sicherheit

DDR-Bürger, die nach Belgien reisen möchten, müssen an der belgischen Grenze ein Einreisevisum vorlegen. Zum Erhalt dieses Visums ist eine persönliche Einladung aus Belgien sowie eine finanzielle Bürgschaft der einladenden Person vorzuweisen.
(Berliner Zeitung, Mi. 22.11.1989)

In der Aula der Herbert-Bochow-Oberschule in Dresden führen Demokratie Jetzt und der Demokratische Aufbruch eine Informationsveranstaltung durch.

Im Amt für Nationale Sicherheit wird eine Arbeitsgruppe gebildet, die einen Entscheidungsvorschlag zur Auflösung der Kreisämter machen soll.

Am 25.11. wird der Vorschlag vorgelegt.

In dem Beschluss am 28.11. wird festgelegt, die Kreisämter aufzulösen und Außenstellen der Bezirksämter mit stark reduzierten Personal zu bilden.

Die Mitglieder des Staatliche Komitees für Fernsehen treten zurück.

Das Sekretariat der SED-Kreisleitung Fernsehen der DDR tritt geschlossen zurück. Es findet keine Neuwahl statt. Der Status der SED-Kreisleitung Fernsehen wird aufgehoben.

In der DDR tauchen "fliegende Händler" aus der BRD auf.

Der Kurs der Mark der DDR zur D-Mark hat sich von seinem Tiefstand etwas erholt.

Wie einen Tag zuvor, sind die Einkaufsstraßen in Westberlin wieder überfüllt. Einzelhändler beklagen eine Zunahme der Ladendiebstähle.

Der Fährverkehr zwischen Wismar und Travemünde wird aufgenommen.

Δ nach oben