DDR 1989/90Brandenburger Tor

01.08. Beginn der 2. Verhandlungsrunde über einen Vertrag zur Herstellung der Einheit Deutschlands

02.08. Lothar de Maizière trifft Helmut Kohl in dessen Urlaubsort am Wolfgangsee in Österreich

03.08. Lothar de Maizière schlägt gesamtdeutsche Wahlen und Wahlen für die DDR-Landesparlamente am 14.10.1990 vor

04.08. Auf einem Sonderparteitag des Demokratischen Aufbruchs wird der Beitritt zur CDU beschlossen

08.08. Der Antrag von CDU/DA und DSU für gesamtdeutsche Wahlen in Verbindung mit dem Beitritt am 14.10. wird in der Volkskammer mit Mehrheit angenommen

09.08. Gesamtdeutsche Wahlen am 02.12.1990

11./12.08. Vereinigungsparteitag der F.D.P. Ost und West, dem BFD und der DFP zur "F.D.P. - Die Liberalen"

15.08. Entlassung aller Offiziere der NVA ab dem 55. Lebensjahr bis zum 30.09.

19.08. Die SPD tritt aus der Koalition aus

23.08. In den frühen Morgenstunden erklärt die Volkskammer ihren Beitritt zur BRD zum 03.10.1990. Das Protokoll der Sitzung wird dahingehend geändert, dass auch der Rest der DDR beitritt.

29.08. Bundeskanzler Helmut Kohl schlägt den 03.10. als Feiertag vor

31.08. Der Einigungsvertrag über den Beitritt der DDR zur BRD (2. Staatsvertrag) wird in Berlin unterzeichnet.


Mo. 27. August 1990


Die im April dieses Jahres erstmals in Ostberlin erschienene linksliberale, parteiunabhängige Wochenzeitung "Kietz" für die Bezirke Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee ist schon wieder am Ende. Die Geschäftsleitung der Druck- und Verlagsanstalt "das blatt" GmbH sieht für eine Regionalzeitung in Berlin auf Dauer keine Überlebenschance. "Der Druck der Boulevardpresse wird weiter zunehmen", heißt es in einer Erklärung. Die "Kietz"-Mannschaft ist in die überregionale Wochenzeitung "das blatt" übernommen worden, die im Februar mit einer Startauflage von 250 000 Exemplaren ins Rennen ging. Damit, so die Geschäftsführung, seien wesentliche Voraussetzungen für die Umwandlung der Zeitung in ein Nachrichtenmagazin mit einem Umfang von 72 Seiten geschaffen. Das Journal soll im November erscheinen.
(Neues Deutschland, Di. 28.08.1990)

Ein erster Forschungsverbund ist zwischen Hochschulen der Bundesrepublik und der DDR mit Beteiligung der chemischen Industrie vereinbart worden. Wie das Forschungsministerium mitteilte, geht es um die Entwicklung umweltfreundlicher Verfahren bei der Zelluloseherstellung. Ziel sei eine bessere Nutzung von Holz als nachwachsendem Rohstoff in Deutschland.
(Neue Zeit, Di. 28.08.1990)

Der bisherige Ministerpräsident der DDR, Lothar de Maizière, ist auf dem 38. Parteitag der CDU, der als "Wiedervereinigungsparteitag" begangen werden soll, am 1. und 2. Oktober in Hamburg einziger Anwärter für den neugeschaffenen Posten eines Ersten Stellvertreters des CDU-Vorsitzenden Helmut Kohl.
(Berliner Zeitung, Di. 28.08.1990)

Δ nach oben