DDR 1989/90Brandenburger Tor

01.08. Beginn der 2. Verhandlungsrunde über einen Vertrag zur Herstellung der Einheit Deutschlands

02.08. Lothar de Maizière trifft Helmut Kohl in dessen Urlaubsort am Wolfgangsee in Österreich

03.08. Lothar de Maizière schlägt gesamtdeutsche Wahlen und Wahlen für die DDR-Landesparlamente am 14.10.1990 vor

04.08. Auf einem Sonderparteitag des Demokratischen Aufbruchs wird der Beitritt zur CDU beschlossen

08.08. Der Antrag von CDU/DA und DSU für gesamtdeutsche Wahlen in Verbindung mit dem Beitritt am 14.10. wird in der Volkskammer mit Mehrheit angenommen

09.08. Gesamtdeutsche Wahlen am 02.12.1990

11./12.08. Vereinigungsparteitag der F.D.P. Ost und West, dem BFD und der DFP zur "F.D.P. - Die Liberalen"

15.08. Entlassung aller Offiziere der NVA ab dem 55. Lebensjahr bis zum 30.09.

19.08. Die SPD tritt aus der Koalition aus

23.08. In den frühen Morgenstunden erklärt die Volkskammer ihren Beitritt zur BRD zum 03.10.1990. Das Protokoll der Sitzung wird dahingehend geändert, dass auch der Rest der DDR beitritt.

29.08. Bundeskanzler Helmut Kohl schlägt den 03.10. als Feiertag vor

31.08. Der Einigungsvertrag über den Beitritt der DDR zur BRD (2. Staatsvertrag) wird in Berlin unterzeichnet.


So. 26. August 1990


Trotz Ausgrenzungsdrucks und Anti-PDS-Koalition in den Kommunalparlamenten und Gemeindevertretungen stellt die PDS republikweit neben rund 11 000 Abgeordneten rund 260 Bürgermeisterinnen. Diese Zahlen wurden auf einer Beratung der PDS-Bürgermeisterinnen des künftigen Landes Brandenburg am Sonntag bekanntgegeben. Im Mittelpunkt der Zusammenkunft standen finanz-, rechts-, eigentums- und energiepolitische kommunale Probleme, die aus der Rechtsangleichung an die BRD-Kommunalordnung resultieren.
(Neues Deutschland, Mo. 27.08.1990)

Die Görlitz benachbarte Stadt Zgorzelec erlebte am Wochenende einen nie dagewesenen Ansturm von Käufern aus der DDR. Am Grenzübergang wurden 30 000 DDR-Bürger gezählt, die sich auf die polnische Seite begaben. Am Übergang sowie in Zgorzelec soll es nach Berichten polnischer Zeitungen teilweise chaotische Zustände gegeben haben. Gekauft wurden vor allem Lebensmittel und Jeanskleidung. Beide Warenarten sind entsprechend dem gegenwärtigen Umrechnungskurs wesentlich billiger als in der DDR.
(Neues Deutschland, Di. 28.08.1990)

Der Ansturm von DDR-Touristen auf die größte spanische Ferieninsel Mallorca war in diesem Sommer weit geringer als angenommen. Die bei der Ankunft der ersten DDR-Urlauber im April geweckten Erwartungen hätten sich bis jetzt nicht erfüllt.

Die Charterfluggesellschaft "Oasis" musste indessen ihre geplanten Flüge zwischen der DDR und Mallorca aufgrund mangelnder Auslastung einstellen. Vorige Woche konnte die Gesellschaft die 167 Plätze einer MD-83 bei weitem nicht besetzen, so dass die Interflug mit einer kleineren Maschine einsprang, um 80 DDR-Urlauber nach Palma de Mallorca zu bringen.
(Neue Zeit, Mo. 27.08.1990)

Gründungsveranstaltung der CDU-Frauenunion Sachsen-Anhalts in Halle.

Δ nach oben