Erklärung der Initiative
"Für eine Vereinigte Linke"

Das Fernsehen der DDR hat am Donnerstag [28.12.1989] neuen demokratischen Bewegungen und Parteien Gelegenheit gegeben, sich im Dialog auch dem Zuschauer vorzustellen. Vom Grundsatz her entspricht dies den Absichtserklärungen aller Medien, über die Arbeit und die Positionen der neuen politischen Kräfte im Land zu informieren.

Bemerkenswert ist jedoch, dass weder die Initiative "Für eine Vereinigte Linke" noch der Unabhängige Frauenbund eingeladen waren. Die Moderation erweckte den Eindruck, mit dem Donnerstagspodium das Spektrum der Opposition vorzustellen.

Dies mag die Auffassung des Fernsehens der DDR sein, entspricht aber weder den Tatsachen noch dem Geist der erwähnten Absichtserklärungen. Es bleibt abzuwarten, inwieweit insbesondere das Fernsehen der DDR dies zu überdenken bereit ist.

aus: BZ am Abend, Nr. 306, 30.12.1989, 41. Jahrgang