DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum

Abkürzungen M

M Mark der DDR
Muster
MA Medizinische Akademie
Militärarchiv
Militärakademie
Mitarbeiter
MAB Metallaufbereitung
MAD Medizinische Akademie Dresden
MAE Medizinische Akademie Erfurt
MAF Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbau
Mafa VEB Maschinenfabrik Halle
MAFE Militärakademie "Friedrich Engels", Dresden
MAH Ministerium für Außenhandel
MAI Ministerium für Außenhandel und Innerdeutschen Handel (ab 1967 Ministerium für Außenwirtschaft)
MAK Material-, Ausrüstungs- und Konsumgüterbilanz (MAK-Bilanz)
maximale Arbeitsschutzkonzentration
Militärakademie
MALF Maschinen-, Landmaschinen- und Fahrzeugbau
MALIMO Mauersberger (Erfinder), Limbach-Oberfrohna (Ort), ursprünglich Mauersberger, Limbach, Molton (Stoff)
MAM Medizinische Akademie Magdeburg
MAS Maschinenausleihstation
MAV militärische Auslandsvertretung
MAW Ministerium für Außenwirtschaft
VEB Magdeburger Armaturenwerke "Karl Marx"
MAZ Märkische Allgemeine Zeitung (ab 03.10.1990, davor Märkische Volksstimme)
MBB Medizinischer Betreuungsbereich
Montagebau Berlin
MBO Musterbetriebsordnung
MBW Militärbauwesen
MC Motorsportclub
MD Medizinischer Dienst
Messedienststelle
MdF Ministerium der Finanzen
MdI Ministerium des Innern
MdJ Ministerium der Justiz
MDN Mark der Deutschen Notenbank (ab 1967 Mark der DDR)
Mitteldeutsche Nationaldemokraten (später NPD)
MdV Mitglied der Volkskammer (auch MdVK abgekürzt)
MDV Medizinischer Dienst des Verkehrswesens der DDR (gegründet am 01.01.1959)
ME Ministererlass
MEAW Marx-Engels Ausgewählte Werke
MeG Meteorologische Gesellschaft der DDR (gegründet am 01.03.1957)
MEGA Marx-Engels Gesamtausgabe
MEK maximale Emissionskonzentration
MEL VEB Metallurgieelektronik
MELF Ministerium für Ernährung, Land- und Forstwirtschaft
MEMK Ministerium für Erzbergbau, Metallurgie und Kali
MEP Muster- und Experimentalprojekt
MEW Marx-Engels-Werke
Mewa Metallwarenwerk (Volkseigene Betriebe der Metallwarenindustrie)
MfA Ministerium für Außenwirtschaft/Außenhandel
MfAA Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten
MfAV Ministerium für Abrüstung und Verteidigung (Minister war der ehemalige Bausoldat Rainer Eppelmann)
MfB Ministerium für Bauwesen
MFB Militärforstbetrieb
MfC Ministerium für Chemische Industrie
MfDG Museum für Deutsche Geschichte
MfEE Ministerium für Elekrotechnik und Elektronik
MfG Ministerium für Gesundheitswesen
MfGuK Ministerium für Glas und Keramik
MfHF Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen (auch MHF abgekürzt)
MfHV Ministerium für Handel und Versorgung
MFI Marktforschungsinstitut Leipzig
MfIA Ministerium für innere Angelegenheiten
MfK Ministerium für Kultur
MfL Ministerium für Leichtindustrie
MfLFN Ministerium für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft (auch MLFN abgekürzt)
MfM Ministerium für Materialwirtschaft
MfNV Ministerium für Nationale Verteidigung
MfWT Ministerium für Wissenschaft und Technik
MFR Maschinenfließreihe
MfS Ministerium für Staatssicherheit (Schild und Schwert der Partei, folgerichtig, wurde die SED vom MfS auch nicht bespitzelt, gegründet am 08.02.1950, ab 15.11.1989 Amt für Nationale Sicherheit (AfNS oder NASI), Auflösungsbeschluss am 14.12.1989, es sollte ein Auslandsnachrichtendienst und ein Verfassungsschutz gebildet werden, kam über die Planungsphase nicht hinaus, es wurden Überlegungen angestellt NF- und SDP-Mitglieder in den zu bildenden Geheimdienst aufzunehmen, am 13.01.1990 wurde nach massiven Protesten beschlossen auf den Aufbau neuer Dienste bis zur Volkskammerwahl zu verzichten.
Das MfS befasste sich aber nicht nur mit der Bespitzelung und Unterdrückung. Auch wenn es irgend wo hackte war das ein Fall für das MfS. So berichte das MfS im Oktober 1989 über das Verfüttern von Gummibärchen in einem VEG, weil der herstellende VEB kein Verpackungsmaterial hatte. Auch Delikatpizza eines anderen VEB wurde in dem selben VEG verfüttert, wusste das MfS zu berichten.)
MftrD Medaille für treue Dienste (NVA)
MfUW Ministerium für Umweltschutz und Wasserwirtschaft
MfV Ministerium für Verkehrswesen
Ministerium für Volksbildung
MfW Ministerium für Wirtschaft
MfWT Ministerium für Wissenschaft und Technik (auch MWT abgekürzt)
M-Gehalt Bezeichnung für die Entlohnung der Meister und Lehrmeister
MGB Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald
MGDDR Mathematische Gesellschaft der DDR (gegründet am 08.06.1962 in Berlin, Beitritt zur Deutschen Mathematiker-Vereinigung im September 1990)
MGI Militärgeschichtliches Institut der DDR
MGO Militärgerichtsordnung
MHF Mecklenburger Hochseefischerei GmbH (entstanden aus der Rostocker Fischfangreederei)
Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen (auch MfHF abgekürzt)
MHO Militärische Handelsorganisation
MHU Maxhütte Unterwellenborn
MHW Mechanische Werkstatt
MI Mechanische Instandhaltung
MITROPA Mitteleuropäische Schlafwagen- und Speisewagen AG
MJV Marxistische Jugendvereinigung "Junge Linke" (gegründet am 03.-04.02.1990 in Berlin. Es wurde ein vorläufiges Statut sowie politische Leitlinien verabschiedet. Eine Mitgliedschaft von 13 bis 30 Jahre ist möglich.)
MKE militärische Körperertüchtigung
MKÖ Mathematik und Kybernetik in der Ökonomie
MKS Materialkostensenkung
ML Marxismus-Leninismus (ML-Lehrgänge wurden auch als "Rotlichtbestrahlung" bezeichnet. 1983 war der 100. Todestag von Karl Marx und der 500. Geburtstag von Martin Luther. Erich Honecker wurde Schirmherr der Lutherfeierlichkeiten. Es gab Zeitgenossen, die das "ML-Jahr" als "Marx-Luther-Jahr" oder "Martin-Luther-Jahr" übersetzten.)
MLBA maschinenlesbarer Betriebsausweis
MLBK maschinenlesbare Besucherkarte
MLFN Ministerium für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft (auch MfLFN abgekürzt)
MLG marxistisch-leninistisches Grundlagenstudium
MLU Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Gründung in Halle 12.07.1694, in Wittenberg im Jahr 1502, Zusammenlegung am 26.03.1817)
MMA Militärmedizinische Akademie (gegründet am 01.01.1981, aufgelöst 1990, Sitz Bad Saarow-Pieskow)
MMKV Militärischer Mehrkampfverband (Verband der GST, gegründet am 10.09.1987 in Neuenhagen)
mmm massa-mobil-markt (Eröffnung am 03.09.1990 in Berlin-Hohenschönhausen)
MMM Messe der Meister von Morgen (1958-1989/90)
MMS Militärmedizinische Sektion
MND Mitteldeutsche Nationaldemokraten (Gründung am 18.01.1990 in Leipzig, Gründungsparteitag am 24.03.1990 im Kulturhaus "Albert Norden" in Leipzig, im August 1990 Umbennenung in NPD)
MNN Mitteldeutsche Neuste Nachrichten (Bezirkszeitung der NDPD)
MO Meldeordnung
Mocis verbreitete Bezeichnung für Vertragsarbeiter aus Mosambique
MOG Militärobergericht
Molewa VEB Modische Lederwaren Dresden
MOSV Motorsportverband der GST (gegründet am 16.09.1987 Ballenstadt)
MOWS militärisch-operativer Wach- und Sicherungsdienst
MOZ Märkische Oderzeitung (ab 17.03.1990, Nachfolgerin der SED-Bezirkszeitung für den Bezirk Frankfurt (Oder) Neuer Tag)
MP Mobilmachungsplan
MPA Milchproduktionsanlage
MPD Marxistische Partei Deutschlands (gegründet am 21.11.1989 in Schwedt)
MPF Ministerium für Post- und Fernmeldewesen
MPHS Militärpolitische Hochschule "Wilhelm Pieck"
MPP Meliorationswesen und Pflanzenproduktion
MPS modulare Programmsysteme
MQ Militärische Qualifizierung
MR Medizinalrat
Ministerrat
MSD Motorisierte Schützendivision
MSK Mitarbeiter der Staatsorgane und der Kommunalwirtschaft (Fachgewerkschaft des FDGB. Auf ihrer 12. Tagung am 27.11.1989 wurde eine Organisationsreform beschlossen. Es sollten Fachverbände gebildet werden. Zwischen der MSK und der Modrow-Regierung wurde am 08.12.1989 eine "Vereinbarung zur Regelung der arbeitsrechtlichen Fragen für die Mitarbeiter der Regierungsorgane, die im Zusammenhang mit Strukturveränderungen und Rationalisierungsmaßnahmen eine andere Arbeit aufnehmen". An dem darin enthaltenen dreijährigen Überbrückungsgeld machte sich vor allem die Empörung an dieser Vereinbarung fest. Es wurde vermutet, die Mitarbeiter der Staatssicherheit profitieren auch davon. Die Mitarbeiter des MfS waren aber weder gewerkschaftlich organisiert, noch fielen sie unter diese Vereinbarung. Nach den Protesten wurde die Regelung zurückgenommen. Am 15.03.1990 wurde sie in Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) umbenannt.)
MStA Militärstaatsanwalt
MStG Militärstrafgesetz
MSV Modellsportverband (Verband der GST, gegründet am 04.09.1987 in Neuenhagen)
Musik- und Spielleiterverband des DTSB der DDR (gegründet 1990)
MT Malchower Tageblatt
MTI Militärtechnisches Institut, Königs Wusterhausen (Brandenburg)
MTP Messtechnische Prüfstelle
MTS Maschinen-Traktoren-Station
MTV Materiell-technische Versorgung
MTW Mannschaftstransportwagen
MUK Morduntersuchungskommission (Volkspolizei)
MUNER Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Energie- und Reaktorsicherheit
MV Märkische Volksstimme Potsdam (Die Märkische Volksstimme war eine SED-Bezirkszeitung. Sie hatte eine Auflage von 350 800 Exemplaren in 14 Ausgaben. Ab 03.10.1990 Märkische Allgemeine. Die Treuhandanstalt übertrug dem Investmenthaus J.P. Morgan die Aufgabe die Verlage, auf die sie die Hand hatte, "professionell, schnell und als Gesamtkomplex", zu verkaufen.)
MVA Milchviehanlage
Müllverbrennungsanlage
MVB Magdeburger Verkehrsbetriebe
mvI metallverarbeitende Industrie
MVM Militärverbindungsmission
MVN Materialverbrauchsnorm
MVP Mecklenburger Volkspartei (gegründet am 09.01.90 in Schwerin, sie wollte Plattdeutsch als Amtssprache)
MVZ Mecklenburgische Volkszeitung (erschien bis 12.05.1933 (42. Jahrgang), neu Nr. 1 (43. Jahrgang) am 15.02.1990, am 05.09.1990 erscheinen eingestellt)
MWL Montagewerk Leipzig
MWT Ministerium für Wissenschaft und Technik (auch MfWT abgekürzt)
MZ Mitteldeutsche Zeitung
MZE Mehrzweckeinrichtung
MZM Medizinisches Zentrum Mitte
MZO Mehrzweckobjekt

Δ nach oben