DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum


- Pressemitteilung - 24.2.1990
+ UNABHÄNGIGER FRAUENVERBAND +

Ohne uns Frauen ist kein Staat zu machen (O-Ton Ina Merkel)
aber: Bitte ohne die Damen von der CDU-West

Zum Auftritt von Rita Süssmuth und Renate Hellwig, MdB, im Sportforum Berlin-Weißensee am 24.2.1990 erklärt der Unabhängige Frauenverband:

Mit Empörung weisen wir den Versuch der BRD-CDU zurück, die DDR-Frauenpolitik für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Auf der von Rita Süssmuth initiierten Wahlkampfveranstaltung waren neben rund 300 BRD-Frauen lediglich 30 DDR-Bürgerinnen anwesend. Allein dieses Missverhältnis spricht Bände.

Insbesondere die Rede von Renate Hellwig war in Ton und Inhalt an Belehrung, Taktlosigkeit und Arroganz kaum zu überbieten. Wir bewerten die Veranstaltung insgesamt als Angriff auf die Identität der DDR-Frauen. Rednerinnen unseres Verbandes wurden durch Zwischenrufe gestört und ausgebuht.

Der Unabhängige Frauenverband tritt ein für einen bedachten Reformprozess in allen gesellschaftlichen Bereichen. Wir wehren uns aber in aller Entschiedenheit gegen eine Politik der Einverleibung, wie sie uns hier vor Augen geführt wurde.

Kontaktadresse:
Corinna Fricke
Pressebeauftragte des
Unabhängigen Frauenverbandes
Haus der Demokratie
Friedrichstraße 165, Berlin 1080