DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum


Aufruf der Akademie der Künste und der Künstlerverbände

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

In wenigen Wochen finden in der DDR demokratische Wahlen statt. Es geht um Entscheidungen von großer Tragweite für die Menschen hierzulande und im anderen deutschen Staat; um europäische Zukunft in weltweitem Zusammenhang.

In den sich verändernden politischen und ökonomischen Strukturen in Deutschland dürfen unbestreitbare Werte unserer Gesellschaft nicht verloren gehen, die von Generationen geschaffen worden sind. Die Pflege von Kunst und Kultur gehört dazu. In dieser Überzeugung sind Künstler und Kulturschaffende im Bunde mit Hunderttausenden auf die Straße gegangen, um eine neue solidarische, demokratische Gesellschaft auf den Weg zu bringen.

In den Programmen der Parteien fehlen bis zur Stunde weitgehend schlüssige Konzeptionen zur Bewahrung und Forderung von Kunst und Kultur. Wie aber kann Demokratie gedeihen, wenn sie den Zugang zu den geistigen Reichtümern nicht ebenso eröffnet wie zu materiellem Wohlstand?

Wenn Theater geschlossen und Orchester verkleinert werden. Kulturhäuser verschwinden und Kinos weiter verfallen, fährt der Zug der Zeit in die falsche Richtung. Auch Jugendklubs, Diskotheken, die Laien- und die Amateurkunst gehören zur Alltagskultur, die den Lebenswert in einem Lande mitbestimmt.

Der Staat hat eine Obhutspflicht für Kunst und Kultur, die nicht durch Marktwirtschaft außer Kraft gesetzt werden darf.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, lassen Sie nicht zu, dass sich die Politik aus ihrer kulturellen Verantwortung zurückzieht! Prüfen Sie die Programme von Parteien und Bürgervereinigungen auch unter diesem Gesichtspunkt. Fordern Sie Kultur!

Akademie der Künste,

Schriftstellerverband,

Verband Bildender Künstler,

Verband der Theaterschaffenden,

Verband der Film- und Fernsehschaffenden,

Verband der Komponisten und Musikwissenschaftler,

Verband der Unterhaltungskünstler,

Bund der Architekten

aus: Neue Zeit, Jahrgang 46, Ausgabe 44, 21.02.1990, Zeitung für Deutschland - Christlich, Demokratisch, Sozial