Aufruf zur Entmilitarisierung!

Aufruf zur Unterschriftensammlung für den sofortigen Beginn einer Entmilitarisierung der beiden deutschen Staaten.

1. Wir sehen keine Bedrohung durch innere und äußere Feinde, gegen die wir uns mit militärischen Mitteln verteidigen müssen und wollen.

2. Eine schnelle Entmilitarisierung betrachten wir als ersten Schritt auf dem Weg zu einer Gewaltfreien Gesellschaft.

3. Durch das Freisetzen der militärisch gebundenen menschlichen und materiellen Werte könnte die Lösung unserer sozialen, ökonomischen und ökologischen ProbIeme wesentlich beschleunigt oder überhaupt erst ermöglicht werden.

4. Eine Entmilitarisierung sehen wir als Voraussetzung für die konföderative Vereinigung der beiden deutschen Staaten.

5. Aus der besonderen Verantwortung des deutschen Volkes für den Weltfrieden könnte eine Signalwirkung für die internationale Abrüstung entstehen.

Wir halten für dringend erforderlich, sofort mit der Entmilitarisierung zu beginnen und rufen alle Bürgerinnen und Bürger der beiden deutschen Staaten zur Beteiligung an dieser Unterschriftensammlung auf.

Für die DDR fordern wir sofort folgende Maßnahmen:

- Sofortiger Beginn der einseitigen Entmilitarisierung der DDR!

- Beendigung der Einberufung von Wehrpflichtigen zum Grund- und Reservewehrdienst ab 1990!

- Einrichtung eines auf Freiwilligkeit beruhenden Grenzschutzes!

- Verschrottung, wenn möglich volkswirtschaftliche Nutzung der Waffen und Waffensysteme!

- Entlassung aller Wehrpflichtigen!

- Entpflichtung der Militärangehörigen vom Fahneneid!

- Auflösung des Ministeriums für Nationale Verteidigung!

- Austritt der DDR aus dem "Warschauer Vertrag"!

Den Aufruf unterzeichneten 33 Leipzigerinnen und Leipziger am 10. Dezember und bitten, die Unterschriftenlisten zur Auszählung an folgende Adresse zu senden:

A(...) B(...), Leipzig 7034, Postlagernd

aus: Leipziger Volkszeitung, Nr. 11, 13./14.01.1990, 46.(97.) Jahrgang, Organ für die Interessen des gesamten werktätigen Volkes, Herausgeber: Bezirksleitung Leipzig der SED-PDS