DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum


Aufkommende "Pornowelle" verbieten

Seit einiger Zeit höre ich öfters Diskussionen über Pornographie in unser rein Land. Es gründete sich eine Sex Union, und die Neue Revue machte eine, mir sehr fragwürdige, "repräsentative" Umfrage. Dort wurde geschrieben, dass auf der Sex-Wunschliste die Freigabe von Pornographie an oberster Stelle stehe! Dabei werden mittels Pornographie Frauen dargestellt, die die Vermischung von Gewalt und Sex genießen, die vergewaltigt, pervertiert oder sogar zerstückelt werden. Wollen wir unsere Menschenwürde so verletzen lassen?

Frauen in Amerika stellten schon - vor Jahren treffend fest - "Pornographie ist die Theorie und Vergewaltigung die Praxis!" Inzwischen gibt es genügend Untersuchungen und damit Beweise für diesen Zusammenhang. Deshalb halte ich es für notwendig, uns deutlich gegen eine "Pornowelle" zu wehren und diese zu verbieten!

Ich höre schon wieder Männer "Zensur" schreien. Für mich hat das wenig mit eingeschränkter Meinungsfreiheit zu tun, wenn diese, die Würde von Menschen, nämlich von Frauen, verletzen. Meinungsäußerung ist keine mehr, wenn sie Gewalt provoziert.

C(...) W(...),
Unabhängige Frauen Potsdam

aus: Brandenburgische Neuste Nachrichten, Nr. 67, 20.03.1990, 40. Jahrgang, Tagespost für Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Herausgeber: Brandenburgische Neuste Nachrichten