DDR 1989/90Brandenburger Tor

Markt ohne soziale Angst

Unabhängiger Frauenverband und Grüne Partei gingen Wahlbündnis ein / Für Verteidigung des Rechtes auf Arbeit

Fast täglich wird die politische Landschaft in der DDR bunter. Zu den Jüngstes Farbtupfern zählen Wahlbündnisse von etablierten und neuen Parteien, Verbänden und Gruppierungen. Eine solche Wahlkampf-"Ehe" gingen kürzlich der Unabhängige Frauen-Verband (UFV) und die Grüne Partei ein. Mit Judith Demba, Vorstandsmitglied der Grünen Partei, sprach JW-Mitarbeiter Thomas Schwandt.

In welchen Punkten berühren sieh UFV und Grüne Partei?

Sie treffen sich beispielsweise in dem gemeinsamen Anliegen, die natürlichen Lebensräume des Menschen zu erhalten. Zudem hat die Grüne Partei eine starke Frauenpolitik ganz dick auf ihre Fahnen geschrieben.

Welches Angebot unterbreitet das Bündnis dem Wahlurnen-Gänger?

Wir treten ein für mehr Eigenständigkeit der Werktätigen bei der Lösung der angestauten Probleme. Also Betriebsräte und starke Gewerkschaften, die unter anderem das in der Verfassung verbriefte Recht auf Arbeit verteidigen. Wir sind für mehr Renten, mehr Zeit für die Familie, gegen Isolierung alter Menschen, für 50 Prozent Frauenanteil in leitenden Gremien . . .

Und wie sollen diese Ziele erreicht werden?

Eine funktionierende Marktwirtschaft wird die ökonomische Basis sein. Jedoch darf diese nicht ausarten, so dass Leute bei uns in einen sozialen Abgrund stürzen. Der Abbau von produktgebundenen Subventionen muss einhergehen mit personengebundenen Unterstützungen, zum Beispiel für sozial schwache Bürger.

Was sagt das Wahlbündnis zur Interessenvertretung der Jugend?

Wir plädieren dafür, dass die Möglichkeiten junger Leute zur sinnvollen Freizeitbeschäftigung erhalten und erweitert werden. Was die parlamentarische Bühne betrifft, wollen wir dem UFV vorschlagen, mindestens eines der Volkskammer-Mandate für einen Jugendlichen zu reservieren. Ähnlich wie wir es für einen Behinderten tun werden.

Wann und wo ist das Wohlbündnis in Aktion zu erleben?

Am 5. März stellen wir im Berliner Haus der jungen Talente gemeinsam unsere Volkskammerkandidaten vor. Der Frauentag am 8. März ist ebenfalls fest als Aktionstag eingeplant.

Junge Welt, Do. 22.02.1990