DDR 1989/90Brandenburger Tor

01.12. Der Führungsanspruch der SED wird aus der Verfassung entfernt

03.12. Das Politbüro und das Zentralkomitee der SED treten zurück

04.12. Beginn der Besetzung der Dienststellen der Staatssicherheit

06.12. Egon Krenz tritt als Vorsitzender des Staatsrates und des Nationalen Verteidigungsrates der DDR zurück

06.12. Innenminister Lothar Arendt verfügt die Entwaffnung der Kampfgruppen der Arbeiterklasse.

07.12. Erste Sitzung des Zentralen Runden Tisch in Berlin

08.12. Der Vorsitzende des Ministerrates hat in allen Bezirken Regierungsbeauftragte eingesetzt teilt der Presse- und Informationsdienst der Regierung mit.

14.12. Demokratie Jetzt stellt den Dreistufenplan der nationalen Einheit vor

14.12. Der Ministerrat beschließt die Auflösung der Kampfgruppen und des Amts für Nationale Sicherheit. Gleichzeitig die Bildung eines Nachrichtendienstes und eines Verfassungsschutzes der DDR.

19.12. Treffen Modrow Kohl in Dresden

29.12. Die erste Ausgabe der Anderen Zeitung erscheint in Eisenach

Im Laufe des Monats lösen sich die Parteiorganisationen der SED in der NVA auf.


Fr. 8. Dezember 1989


Vertreter der Initiative "Vereinigte Linke" geben eine Erklärung zu den Ergebnissen des ersten Gesprächstags am "Runden Tisch" ab.

Das Zentrale Dienstobjekt des Amtes für Nationale Sicherheit wird seit Freitag 19 Uhr durch die Deutsche Volkspolizei gesichert, teilte die Pressestelle des Amtes mit. In der am Abend veröffentlichten Mitteilung heißt es weiter, Kräfte der Volkspolizei hätten die Kontrolle des Personen- und Fahrzeugverkehrs übernommen.
(Neues Deutschland, Sa. 09.12.1989)

Die Basisgruppe des Neuen Forum Berlin im Stadtbezirk Hellersdorf ermittelte in einer Mitgliederversammlung, dass 90 Prozent der Anwesenden für eine, eventuell auch zeitlich begrenzte, Konföderation zwischen der DDR und der BRD eintreten.
(Neue Zeit, Sa. 09.12.1989)

Während eines Treffens von Angehörigen aller Teilstreitkräfte der NVA sowie der Grenztruppen der DDR wurde gestern die Vorbereitung und Schaffung einer Interessenvertretung der Berufssoldaten des aktiven Wehrdienstes, der Reserve und außer Dienst sowie anderer interessierter Bürger beschlossen, teilte die Pressestelle des Verteidigungsministeriums mit.
(Berliner Zeitung, Sa. 09.12.1989)

Nach einer Demonstration vor der SED-Kreisleitung in Wismar wird das Haus symbolisch besetzt.

Der Vorsitzende des Rats des Bezirks Schwerin, Rudi Fleck, tritt zurück.

Für eine Bildungsreform streiken Schülerinnen und Schüler in Greifswald und Rostock.

In der Petrikirche in Rostock bildet sich ein Bürgerrat. Er soll den Rat der Stadt kontrollieren.

An der Humboldt-Universität zu Berlin wird das Zentrum interdisziplinärer Frauenforschung gegründet.

Ein Informationsgespräch zwischen Bärbel Bohley, Jens Reich und Klaus Wolfram vom Neuen Forum und Vertretern des Amtes für Nationale Sicherheit findet in Berlin statt.

Treffen, bei den über eine intensivere Zusammenarbeit gesprochen wird finden zwischen Peter Moreth (LDPD), Stellvertreter des Ministerratsvorsitzenden für örtliche Organe und Heinrich Jürgens (F.D.P.), Landesminister aus Niedersachsen für für Bundes- und Europaangelegenheiten. Zwischen Umweltminister Hans Reichelt (DBD) und der Berliner Umweltsenatorin Michaele Schreyer (AL).

Von der Sowjetunion kommt der Vorschlag eines Treffens "innerhalb kürzester Zeit" der Botschafter Frankreichs, Großbritanniens, der UdSSR und den USA in Berlin.

Δ nach oben