DDR 1989/90Brandenburger Tor

04.-07.09. Vorletztes Treffen der 2+4-Gespräche über die äußeren Aspekte der deutschen Einheit in Berlin

11.09. Der Zwei-plus-Vier-Vertrag wird in Moskau finalisiert

12.09. Der 2+4-Vertrag wird in Moskau unterschrieben

12.09. Die Besetzer im Haus 7 der ehemaligen Stasizentrale in Berlin-Lichtenberg treten in einen Hungerstreik

14.09. Auf dem FDGB-Kongress wird die Auflösung zum 30.09.1990 beschlossen

21.09. Der Minister für Abrüstung und Verteidigung befiehlt die Auflösung der Grenztruppen

24.09. In Berlin wird ein Protokoll über die Herauslösung der Nationalen Volksarmee aus den Vereinigten Streitkräften des Warschauer Vertrages unterschrieben

26.09. Die SPD (DDR) und die SPD (BRD) beschließen auf getrennten Parteitagen in Berlin die Voraussetzungen für einen Vereinigungsparteitag

27.-28.09. Vereinigungsparteitag der SPD in Berlin


Di. 4. September 1990


Seinen ersten Auftritt im DDR-Landtagswahlkampf bestreitet der Bundesvorsitzende der CDU, Helmut Kohl, am 4. September im künftigen Land Thüringen. Wie der Pressesprecher des CDU-Landesverbandes Thüringen mitteilte, spricht der Bundeskanzler auf einer Großveranstaltung in Heiligenstadt. Bei der Kundgebung in der Eichsfeldstadt stellt sich auch der Spitzenkandidat der Thüringer CDU, Willibald Bock, vor.

Als weiterer Termin für eine Wahlkampfveranstaltung des CDU-Bundesvorsitzenden in Thüringen wurde der 22. September genannt. An diesem Tag soll eine Kundgebung in Weimar stattfinden.
(Neue Zeit, Mi. 29.08.1990)

Haus 7 der ehemalige Stasizentrale in Berlin-Lichtenberg wird besetzt.

Vorletztes Treffen, vom 04.-07.09., der 2+4-Gespräche über die äußeren Aspekte der deutschen Einheit in Berlin. Der Vertrag soll am 12.09. in Moskau unterzeichnet werden.

Das abschließende Dokument wird in Teilen fertiggestellt.