DDR 1989/90Brandenburger Tor

01.07. Die D-Mark wird alleiniges Zahlungsmittel in der DDR

01.07. Das "Gesetz zur Privatisierung und Reorganisation des volkseigenen Vermögens" (Treuhandgesetz) tritt in Kraft

01.07. Keine Intershops mehr

01.07. Fünf Regionalsender

01.07. Beendigung der Personenkontrollen an der deutsch-deutschen Grenze

03.07. 6. 2+4-Treffen auf der Ebene unterhalb der Außenministerebene in Berlin

06.07. Beginnen die Verhandlungen über den Einigungsvertrag

07.07. Beibehaltung der Fristenlösung beim Schwangerschaftsabbruch gefordert

07.07. Erster Landkreistag konstituiert sich

16.07. Die Sowjetunion gibt grünes Licht für die NATO-Mitgliedschaft Deutschlands nach der Einheit

16.07. Der Verwaltungsrat der Treuhandanstalt konstituiert sich

17.07. 2+4-Gespräche auf Außenministerebene in Paris

22.07. Die Volkskammer beschließt das "Ländereinführungsgesetz"

28.07. Die Thüringer Liberalen vereinen sich auf Landesebene


Mo. 23. Juli 1990


Beschauliche Ruhe ist im ehemaligen IFA-Vertrieb in der Rummelsburger Straße in Berlin eingekehrt. Im einst "heiß umlagerten" Warteraum stapeln sich jetzt die Bestellakten, für Trabi und Wartburg, warten auf den Reißwolf. Die Traumautos mit traumhaften Wartezeiten sind abgemeldet. In die Rummelsburger Straße soll dafür ein Leasing- und Fahrschulunternehmen einziehen.
(Neues Deutschland, Mo. 23.07.1990)

Treuhand Stellenausschreibung 23.07.1990

Neues Deutschland 23.07.1990

Δ nach oben