Sa. 23. Juni 1990


In der DDR hat sich der erste Verband der Druckindustrie gegründet. 88 Inhaber privater Druck- und Reprobetriebe aller Verfahrenstechniken schlossen sich zum Verband der Druckindustrie Sachsen-Thüringen e. V. zusammen. Sitz des Verbandes der Druckindustrie Sachsen-Thüringen e. V. ist Leipzig.
(Neue Zeit, Sa. 23.06.1990)

Das frühere Kombinat Schienenfahrzeugbau hat sich zur Konzern-Holding "Deutsche Waggonbau Aktiengesellschaft" umgebildet. Die 23 000 Mitarbeiter in den 17 selbständigen Tochterfirmen der neuen AG werden in diesem Jahr Fahrzeuge im Werte von 3,5 Milliarden Mark entwickeln, produzieren und vertreiben. Damit bleibt das Unternehmen weltweit der führende Hersteller von Schienenfahrzeugen.
(Neues Deutschland, Mo. 25.06.1990)

Der bisherige Verband der Freidenker der DDR heißt nun Deutscher Freidenker-Verband e. V. Auf einem Kongress am Wochenende wurden auch neue programmatische Leitsätze formuliert. Danach sieht sich der Verband als eine Weltanschauungsvereinigung Konfessionsloser. Er bekennt sich zu den Idealen Freiheit, Gleichheit Brüderlichkeit und fühlt sich gemeinnützig tätiger Humanität verpflichtet.
(Neues Deutschland, Mo. 25.06.1990)

Für ein vielfältiges Musikleben will sich der am Sonnabend in Leipzig gegründete DDR-Verband "Singen im Chor" (SiC) stark machen.
(Neues Deutschland, Mo. 25.06.1990)

Die Volksfürsorge-Versicherungsgruppe der BRD eröffnete in Chemnitz ihr achtes Kontaktbüro in der DDR.
(Neues Deutschland, Mo. 25.06.1990)

Δ nach oben