Sa. 2. Juni 1990


Die italienische Fluggesellschaft ist im Berlin-Geschäft: Rechtzeitig vor der deutsch-deutschen Währungsunion und dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in zwölf italienischen Städten eröffnete Alitalia am Wochenende den Linienverkehr von Berlin-Schönefeld nach Mailand und Rom. Alitalia fliegt mit DC 9 Berlin-Mailand Mittwoch und Sonnabend 12.15 Uhr, Berlin-Rom ebenfalls mittwochs und sonnabends um 17.35 Uhr.
(Neues Deutschland, Di. 05.06.1990)

DDR-Handelstouristen haben am Sonnabend zum wiederholten Male die polnische Stadt Szczecin heimgesucht. Nach Angaben der Nachrichtenagentur PAP nutzten viele DDR-Bürger den in Erwartung der Währungsunion hochgeschnellten Kurs der DDR-Mark zum Zloty, um günstig Zahlungsmittel zu erwerben und in der grenznahen Stadt einzukaufen. Die Palette reiche von Brot über Frischobst und -gemüse bis zu Konfektion. Besonders begehrt seien Waren, die durch polnische oder DDR-Händler aus Westberlin ins Land gebracht wurden. Neuester Schlager sind laut PAP alte "Trabant"- und "Wartburg"-Modelle, die zur Ersatzteilgewinnung angeboten werden.
(Berliner Zeitung, Di. 05.06.1990)

Die Russischlehrer in der DDR bangen um ihre Existenz. Russisch wird in den Schulen an den Rand gedrängt.

Das sowjetische Reiseunternehmen Intourist hat Reisen von Bürgern aus der Sowjetunion in die DDR annulliert. Grund ist, dass Rechnungen für touristische Dienste von nun an in westdeutscher Währung ausgestellt seien.

Δ nach oben