Sozialistischer Jugendverband "Rosa Luxemburg"

Der Sozialistische Jugendverband "Rosa Luxemburg" ist ein linker, parteienunabhängiger Jugendverband, der sozialistische Jugendpolitik machen wird.

Er ist offen für alle, die gleiche Ziele haben und sich für deren Verwirklichung einsetzen.

Um die Interessen der jungen Leute gegenüber dem Staat stärker durchsetzen zu können und die Grundrechte der Jugend konsequenter vertreten zu können, arbeitet der SJV "Rosa Luxemburg" mit allen anderen Jugendverbänden des Runden Tisches der Jugend zusammen.

Unser großes politisches Ziel besteht in der Erhaltung unseres sozialistischen souveränen Staates, der soziale Sicherheit für die gesamte Gesellschaft gibt und die Dominanz des Volkseigentums an den wichtigsten Produktionsmitteln garantiert.

Unter dieser Voraussetzung treten wir ein

- für die politische Mitbestimmung der Jugend und das Recht der Jugend, bei allen sie betreffenden Fragen mitzureden und mitzuentscheiden,

- für eine Bildungsreform, die eine individuelle Begabtenförderung zum Inhalt hat, jedoch gleichzeitig das Recht auf Bildung für alle bewahrt,

- für die Gewährleistung aller politischen und ökonomischen Bürgerrechte,

- für eine soziale und ökonomische Umweltpolitik, die konsequent umgesetzt werden muss,

- für das Recht auf eine sinnvolle Gestaltung der Freizeit der Jugendlichen und für die Schaffung von Voraussetzungen für Sport- und Erholungseinrichtungen.

Zur Zeit gibt es in fast allen Bezirken (Ländern) der DDR Basisgruppen des SJV "Rosa Luxemburg", die mit dem Vorstand in Kontakt stehen.

Die Mitglieder sind in Arbeitskreisen organisiert, die spezielle Aufgaben erfüllen, zum Beispiel Internationales, Tourismus, Umwelt, Antifa, Öffentlichkeit.

Der SJV "Rosa Luxemburg" finanziert sich aus Aktionen, Spenden und Sammlungen, Beiträgen sowie weiteren dem Verband zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Es gilt das Prinzip, dass der Hauptanteil der Finanzen den Basisgruppen zur Verfügung steht.

Kontaktadresse:
SJV "Rosa Luxemburg"
Rosa-Luxemburg-Str. 14
PF (...)
Berlin
1020
Tel.: (...)

aus: "Politische Parteien und Bewegungen der DDR über sich selbst", 1. Auflage, Staatsverlag der DDR, Berlin 1990, Redaktionsschluss 28.02.1990, ISBN 3-329-00734-6