DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum


"Freier Deutscher Versehrten- und Seniorenverband"

Die Organisation "Freier Deutscher Versehrten- und Seniorenverband" (FDVSV) ist eine auf der Verfassung der DDR beruhende Volksbewegung von Versehrten und Senioren. Dem Verband können als gleichberechtigte Mitglieder nichtversehrte Bürger angehören.

Der Verband orientiert in seinem Positionspapier auf folgende inhaltliche Grundsätze:

1. Durchführung radikalen gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Reformen für eine unumkehrbare Wende in der DDR. Ein menschlicher und demokratischer Sozialismus als echte Alternative zur kapitalistischen BRD steht nicht zur Disposition.

Voraussetzung sind eine vollständige Aufdeckung aller Vorgänge von Korruption, Amts- und Machtmissbrauch und Vergeudung von Volkseigentum durch ehemalige Partei- und Staatsfunktionäre.

2. Der Verband gehört keiner Partei an, befürwortet jedoch die materielle und finanzielle Unterstützung durch staatliche und kirchliche Einrichtungen, durch Parteien und Organisationen. Der Verband arbeitet eng mit dem Gesundheitswesen zusammen. Der Verband besitzt Eigenständigkeit. Seine Interessen in der Volkskammer und gegenüber dem Staat werden durch einen von der Volkskammer eingesetzten Beauftragten wahrgenommen.

3. Schaffung von konkreten Voraussetzungen für eine demokratische und soziale Geborgenheit für alle Behinderten und älteren Bürger:

4. Wir unterstützen eine auf hohe Leistung und am Markt orientierte Wirtschaftsreform.

5. Wir setzen uns für eine enge Kooperation mit anderen Behinderten- und Seniorenverbänden auf nationaler und internationaler Ebene ein. Wir sind für ein deutsch-deutsches Vertragswerk mit Behindertengruppen aus der BRD. Wir beteiligen uns an internationalen Tagungen und Veranstaltungen.

6. Die Leitung des Verbandes wird von der Basis, von unten nach oben, gewählt. Die Strukturen des Verbandes und weitere Organisationsformen sind noch abzuklären.

Der Verband finanziert seine Tätigkeit aus Zuwendungen des Staatshaushaltes, aus Spenden und Soli-Geldern sowie aus eigen erwirtschafteten Mitteln.

7. Die Konstituierung des Verbandes und die Wahl seiner Organe erfolgt bis zum Februar 1990.

Interessenten wenden sich bitte an folgende Anschrift: M(...) W(...) (...)str. 26, Naumburg 4800

aus: Neue Zeit, 46. Jahrgang, Ausgabe 22, 26.01.1990, Tageszeitung der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands

Δ nach oben