DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum


Soziale Absicherungen

Für Verfassungsdebatte und Volksabstimmung / Breite Vermögensstreuung / Weitgehende Schuldenstreichung

DOKUMENTATION

Im Folgenden dokumentieren wir die Forderungen aus der gemeinsamen Erklärung der Grünen im Bundestag und der Fraktion Bündnis90/Grüne in der Volkskammer:

1. Eine Vereinbarung beider deutscher Staaten zur Bildung einer Verfassungsgebenden Versammlung und eine Volksabstimmung in der BRD und DDR über den auszuarbeitenden Verfassungsentwurf;

2. Die weitgehende Streichung der Schulden der DDR-Betriebe gegenüber der Staatsbank der DDR; die verbleibenden Restschulden sollen differenziert umbewertet und ihre Tilgung sinnvoll terminiert werden.

3. Als Gegenstück gegen den vereinbarten Souveränitätsverlust der DDR in der Geld- und Währungspolitik erhält die Staatsbank der DDR provisorisch bis zur Bildung der Landeszentralbanken in der DDR 5 stimmberechtigte Sitze im Zentralbankrat der Deutschen Bundesbank.

4. Grund und Boden und volkseigene Wohnungen in der DDR dürfen nicht in den Verkauf zur Strukturanpassung und Haushaltssanierung einbezogen werden.

5. Zur breiten Vermögensstreuung sollen alle BürgerInnen der DDR einklagbare Anteilsrechte am Volkseigentum der DDR enthalten; Belegschaften erhalten durch besondere Anteilsrechte die Möglichkeit, Eigentum an ihren Betrieben zu erwerben und so demokratische Mitbestimmungsmodelle zu verwirklichen.

6. Um akute Gefahren für Leben und Umwelt zu beseitigen, ist der sofortige Ausstieg aus der Atomenergie unumgänglich. (...)

7. Um der absehbaren sozialen Notlage vieler Menschen in der DDR zu begegnen, ist die Einführung einer bedarfsorientierten Grundsicherung und einer dynamisch angepassten Mindestrente erforderlich.

aus: taz, 07.06.1990