Frauen für Recht auf Selbstbestimmung

UFV: Neue Projekte außerparlamentarischer und parlamentarischer Arbeit

Unser Verband versteht sich als Teil einer weltweiten Frauenbewegung, die für die Abschaffung unterdrückender Herrschafts- und Denkstrukturen kämpft, die eine gewaltlose, demokratische, ökologisch stabile, sozial gerechte und multikulturelle Welt schaffen will. Wir setzen uns insbesondere ein für die gesellschaftliche Gleichstellung der Geschlechter und eine neue Kultur ihres Zusammenlebens, um neue herrschaftsfreie Strukturen und Beziehungen, Lebens- und Kommunikationsformen herzustellen. Dabei wirkt der Unabhängige Frauenverband als ein Zusammenschluss selbständig arbeitender Frauen und Gruppen, der es ermöglicht, ihre Interessen in der Gesellschaft zu vertreten. Inhalte und Funktionsstrukturen des UFV werden von den Aktivitäten der Frauengruppen bestimmt.

Früher kein Thema, stehen wir vor einer steigenden Zahl von Arbeitslosen - unter ihnen jetzt schon 55 Prozent Frauen, die als Risikofaktoren auf dem Arbeitsmarkt gelten.

Doch erst eigene Arbeit macht Menschen ökonomisch unabhängig und ermöglicht ein selbstbestimmtes Leben. Deshalb ist eine unserer Forderungen die Quotierung von Arbeitsstellen in den öffentlichen Diensten sowie die Begünstigung in Form von Steuern und Investitionsvergaben für Firmen, die Frauen quotiert einstellen; eine weitere ist der Erhalt von Kinderkrippen- und -gärtenplätzen sowie die Möglichkeit des Schwangerschaftsabbruchs in den ersten zwölf Wochen, denn der Kampf gegen den § 218 ist noch längst nicht ausgestanden.

Weiteres konkretes Ziel ist das Eintreten für eine neue Verfassung, die die Möglichkeit von Volksentscheiden enthalten muss.

Der Unabhängige Frauenverband strebt in allen Entscheidungsgremien der Gesellschaft ein politisches Mandat für Frauen an. Deshalb haben wir uns den Landtagswahlen gestellt und beteiligen wir uns an der Bundestagswahl. Parlamentarische Arbeit ist jedoch für uns nicht das Alleinseligmachende. Parlamentarisches Wirken muss mit außerparlamentarischer Arbeit verbunden sein. Die Arbeit in den Frauengruppen und -projekten, wie Frauenzentren, Frauencafés, Frauenbildungszentren und anderen sind die Basis seines Wirkens.

Deutschland mit seinen unbegrenzten Freiheiten hat unbestritten seine Grenzen. Wir Frauen vom UFV sind gewillt, diese Grenzen auszuschreiten und gegen sie anzugehen, wo das Recht auf selbstbestimmtes Leben eingeschränkt wird.

Marinka Körzendörfer

aus: PODIUM - die Seite der und für die BürgerInnen-Bewegung, Initiativen und Minderheiten, in Berliner Zeitung, Nr. 243, 46. Jahrgang, 17.10.1990