DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum


Anträge an den Berliner Runden Tisch

21.12.89 /red

Antrag zur Geschäftsordnung vom Unabhängigen Frauenverband

Wir bitten, jede Gruppierung zu prüfen, ob es möglich ist, mindestens eine Frau in die Vertretung zum Runden Tisch zu entsenden. Bei Mehrheitsbeschluss bitten wir, dies als Vorgabe in die Geschäftsordnung aufzunehmen.

Satz eins wurde als Empfehlung in die Geschäftsordnung genommen /red

21.12.89 /red

Antrag zur Tagesordnung

Der unabhängige Frauenverband stellt den Antrag, beim nächsten Berliner Runden Tisch am ...... ausgewählte Probleme der Gleichstellung der Geschlechter zum Tagesordnungspunkt zu machen.

Schwerpunkt des Anliegens ist, Sofortmaßnahmen für eine wirksame Interessenvertretung von Frauen im Magistrat herbeizuführen.

Eine Beschlussvorlage wird erarbeitet.

UFV/DFD Berlin, 11.01. 1990

Unabhängiger Frauenverband/Demokratischer Frauenbund Deutschlands /red

Anträge an den Berliner Runden Tisch zur Beschlussfassung (Pkt. 5.3.1. der Tagesordnung vom 11.01.1990)

1. Beim Magistrat von Berlin ist unverzüglich eine Stadträtin für Fragen der Gleichstellung der Geschlechter mit einem Etat einzusetzen und eine ständige Kommission für Fragen der Gleichstellung der Geschlechter zu bilden.

Der zu erwartende Umfang der zu bewältigenden Aufgabe erfordert außerdem die Bildung einer Abteilung, die der Stadträtin unterstellt ist.

2. Bei Umstrukturierungen in Wirtschaft und Verwaltung ist zu sichern, dass ein sozialer Abstieg von Frauen verhindert wird und die bestehenden Geschlechterquoten bzgl. Qualifikation, Einkommen und Besetzung von Leitungsfunktionen nicht zuungunsten von Frauen verändert werden.

Vom Berliner Runden Tisch angenommen. Die Stadtverordnetenversammlung muss daher auf ihrer nächsten Versammlung Mitte Februar darüber beschließen /red

aus: gesammelte Flugschriften DDR `90, Heft 2, Januar 1990, Redaktion und inhaltliche Gestaltung: Aktive aus Ostberlin, Technische Gestaltung, Produktion und Vertrieb: ASTA TU Berlin