DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum


Die Kindererziehung darf eben nicht nur eine Privatsache sein

Sozialabbau trifft Frauen und Kinder

Frauen wehrt Euch!

Gegen Sozialabbau!

Gerechte Subventionsumverteilungen wurden uns angekündigt.

Was aber passiert?

Frauen werden entlassen, wenn sie schwanger sind.

Frauen werden nach dem Babyjahr nicht mehr eingestellt. Frauen und Männer verlieren ihren Arbeitsplatz ungeachtet ihrer sozialen Situation: ob kinderreich oder alleinerziehend. Die Arbeitslosenrate steigt rapide, ohne dass Umschulungsprogramme oder Abfederungsmaßnahmen für soziale Härtefälle wirksam werden. Staatliche Kinderbetreuung ist nicht mehr garantiert. Kinderferienlager sollen kommerzialisiert werden.

Frauen zurück an den Herd - scheint die einzige Idee der Regierung. Die Kinder sind die Perspektive der Gesellschaft. Die Entscheidung, unter welchen Bedingungen sie aufwachsen, ist die Entscheidung über unsere Zukunft. Kinder sind keine Privatsache, sie sind die Verantwortung aller.

Deshalb: Wir müssen uns gemeinsam wehren!

Kommt am 11.2.1990, 10 Uhr, in die Aula der 4. Oberschule "Bertolt Brecht", 1040 Berlin, Auguststr. 11/13, zum öffentlichen Gespräch und Nachdenken, was wir gemeinsam tun können.

Kinder werden betreut.

Lila Offensive
Unabhängiger Frauenverband

aus:Podium, Die Seite der neuen Parteien, Initiativen und Gruppierungen der Berliner Zeitung, Nr. 35, 10./11.02.1990, 46. Jahrgang