"Aus Sorge um die weitere Entwicklung zum Sozialismus"

Resolution des Berliner Verbandes des Schriftstellerverbandes der DDR vom 14.9.

Angesichts der gegenwärtigen massenhaften Abwanderung von DDR-Bürgern können wir offizielle Verlautbarungen nicht hinnehmen, die behaupten, "nichts, aber auch gar nichts" spreche "für die Notwendigkeit einer Kurskorrektur". Es ist uns unerträglich, wie die Verantwortung für die Situation abgeschoben wird, obwohl die Ursachen in nicht ausgetragenen Widersprüchen im eigenen Land liegen. Das schließt die Auseinandersetzung mit westlichen Massenmedien ein.

Der Exodus ist nur ein Zeichen für angestaute grundsätzliche Probleme in allen Bereichen der Gesellschaft. Es fehlt inzwischen nicht an Analysen und Ideen, sondern an Möglichkeiten, sich öffentlich über sie zu verständigen und sie wirksam zu machen. Aus Sorge um die weitere Entwicklung zum Sozialismus fordern wir, dass dieser demokratische Dialog auf allen Ebenen sofort beginnt.

Diese Resolution wurde eingebracht von Daniela Dahn, Sigrid Damm, Helga Königsdorf, Helga Schütz, Gerti Tetzner, Christa Wolf und Rosemarie Zeplin. Angenommen wurde die Resolution mit fünf Neinstimmen, sieben Enthaltungen und rund zweihundert Jastimmen.

aus: TAZ Nr. 2917 vom 22.09.1989