DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum


Unsere Kraft für wahren Sozialismus

Positionen der Potsdamer antifaschistischen Widerstandskämpfer

Die Leitung des Kreiskomitees Potsdam der Antifaschistischen Widerstandskämpfer hat sich in ihrer Beratung am 29. November 1989 unter gründlicher Analyse mit der sehr angespannten und komplizierten Zeit für unser Land als antifaschistischer-demokratischer Staat befasst.

Wir drücken unsere Empörung darüber aus, dass antifaschistische Widerstandskämpfer wie die Genossen Honecker, Sindermann, Stoph und weitere, die sich große Verdienste bei der Schaffung der antifaschistisch-demokratischen Ordnung und der Entwicklung unserer Deutschen Demokratischen Republik erworben hatten, ihre Funktionen der Machtausübung missbrauchten, persönlich egoistisch gehandelt und dem Ansehen der Partei der Arbeiterklasse und der Regierung unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates großen Schaden zugefügt und das Vertrauensverhältnis zwischen Partei- und Staatsführung und der Arbeiterklasse gestört haben. Wir distanzieren uns von allen, die Machtfunktionen des Arbeiter-und-Bauern-Staates gegen die Interessen der Arbeiter-und-Bauern-Macht ausgeübt haben. Für unseren weiteren Kampf gehen wir von folgendem aus:

1. Als Antifaschisten wissen wir und haben es aus der Geschichte erlebt, dass im Imperialismus immer eine Tendenz zum Faschismus besteht (siehe rechtsextreme Parteien und Vereinigungen in der Bundesrepublik Deutschland).

2. Der Antifaschismus war 1945 das Gebot der Stunde und Eckpfeiler der Geburtsurkunde der Deutschen Demokratischen Republik, des ersten Arbeiter-und-Bauern-Staates auf deutschem Boden.

3. Wir sind konsequente Kämpfer für den Sozialismus und wissen auch, dass ohne Antifaschismus es keinen sozialistischen deutschen Staat gibt.

4. Wir Antifaschisten sind Zeitzeugen der Geschichte und haben deshalb eine große historische und politische Verantwortung für die weitere Entwicklung unseres Arbeiter-und-Bauern-Staates. Wir wollen nicht Tropfen im Meer sein.

5. Das Kreiskomitee tritt für die revolutionäre Erneuerung unserer Gesellschaft und unseres Staates ein. Dafür unsere ganze Kraft in Zusammenarbeit mit allen antifaschistischen Kräften.

aus: Märkische Volksstimme, Nr. 287, 06.12.1989, 44. Jahrgang, Sozialistische Tageszeitung im Bezirk Potsdam, Herausgeber: Bezirksleitung Potsdam der SED