Positionen zur Regierung Modrow

Auf einer Pressekonferenz informierte am Dienstag der Landessprecherrat des Neuen Forums über die Positionen der Bewegung am Runden Tisch und zur Regierung Modrow.

Nach Auffassung der Sprecher habe der Runde Tisch bisher einen recht geringen Nutzen gebracht. Eine Ursache dafür sehen sie darin, dass die Situation des Landes durch die Regierung Modrow nicht im erforderlichen Maße offen gelegt werde und es deshalb nicht möglich sei, konstruktive Vorschläge zur Überwindung der Krise einzubringen. Es gehe dabei vor allem um die Wirtschaft, um die ökologische und finanzpolitische Situation der DDR. Sie betonten, dass sie von der Regierung erwarten, dass vor wichtigen Entscheidungen der Runde Tisch in die Entscheidungsfindung mit einbezogen wird.

Auf der Pressekonferenz wurde mitgeteilt, dass das Neue Forum wie auch andere Oppositionsgruppen von Ministerpräsident Modrow eine Einladung zu einem Gespräch für den Dienstagvormittag erhalten hat, diese aber, im Gegensatz zu anderen, nicht wahrgenommen hätte. Auch eine individuelle Einladung an das Neue Forum zu einem Gespräch am Dienstagabend sei nicht angenommen worden, da nach ihrer Auffassung solche Gespräche nur einen Sinn haben, wenn die Öffentlichkeit daran beteiligt sei.

aus: Neues Deutschland, 45. Jahrgang, Ausgabe 2, 03.01.1990. Die Redaktion wurde 1956 und 1986 mit dem Karl-Marx-Orden und 1971 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Gold ausgezeichnet.