DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum


Offen für alle

Im Gespräch mit D(...) S(...), Sprecher der marxistischen Partei DIE NELKEN für den Bezirk Neubrandenburg

Welche Positionen vertritt die Partei DIE NELKEN, die am vergangen Wochenende gegründet wurde?

Wir sind gegen Gewalt gegen Andersdenkende, für politische Auseinandersetzung mit demokratischen Mitteln. Natürlich lehnen wir jeglichen Extremismus - sei es nun von links oder rechts - genauso ab wie Terrorismus, Neonazismus und Faschismus.

Wie sieht Ihre Partei das Verhältnis zur SED-PDS?

DIE NELKEN versteht sich als eine marxistische Partei, die sich vor allem auf Karl Marx, Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht beruft, aber auch auf Engels und Lenin. Davon ausgehend stehen wir in kritischer Distanz zur SED-PDS, mit der es fraglos einige ähnliche Auffassungen beispielsweise hinsichtlich der deutschen Frage und der Souveränität unserer Republik gibt. Doch meinen wir, dass es in der DDR bisher weder Demokratie noch Sozialismus gab, den wir für unser Land anstreben. Außerdem plädieren wir für wirkliches Volkseigentum, das durch zu bildende Betriebsräte gesichert werden muss.

Wie will die Partei in unserem Bezirk wirksam werden?

Derzeit gibt es erst in einigen Kreisen Beauftragte, die in den nächsten Tagen über die Medien an die Öffentlichkeit treten. Unsere Partei ist erst in der Phase der Konstituierung, hat aber schon sehr viele Sympathisanten, deren soziales Spektrum recht vielgestaltig ist. Es reicht vom Soldaten bis hin zum Genossenschaftsbauern. DIE NELKEN begreift sich als eine für die Werktätigen dieses Landes offene Partei, in der jeder ab vollendetem 16. Lebensjahr wirksam werden kann. In den kommenden Tagen wollen wir übrigens einen Konsultationsstützpunkt in der Bezirksstadt einrichten, in der Interessierte sich über uns informieren können.

Am Montag stellte DIE NELKEN den Antrag auf Teilnahme am Runden Tisch des Bezirkes. Was wollen die Mitglieder Ihrer Partei dort an Konkretem einbringen?

Zum einen geht es uns um die Darstellung unserer Position sowie um unseren Beitrag zur Wahrung der politischen Stabilität im Bezirk Neubrandenburg. Andererseits wollen wie Vorschläge zur Entwicklung von Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft einbringen, wobei wir um nicht nur auf Landwirtschaftspolitik beschränken wollen und werden.

Stichwort: Wahlkampf in der DDR.

Im begonnenen Wahlkampf, für den wir Chancengleichheit und Fairness fordern, sind wir eine oppositionelle Kraft in kritischer Distanz zur Modrow-Regierung, die wir jedoch im Interesse unseres Landes bis zum 6. Mai unterstützen. DIE NELKEN bejaht eine Zusammenarbeit mit der Vereinigten Linken und anderen bündnisfähigen Kräfte im Wahlkampf und herüber hinaus.

Woher kommt eigentlich der Parteiname DIE NELKEN?

Der Name entstand aus dem Wunsch nach Gewaltfreiheit, für ein lebenswertes, schönes Leben in diesem Land, oder andere gesagt: Im Streben nach einer freundlichen Gesellschaft.

(Die FE vertrat R. Fritzsche)

[Die Wahl zur Volkskammer sollte zu diesem Zeitpunkt am 6. Mai 1990 durchgeführt werden.]

aus: Freie Erde, Sozialistische Tageszeitung im Bezirk Neubrandenburg, Nr. 13, 16.01.1990, Herausgeber: Bezirksvorstand Neubrandenburg der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands - Partei des Demokratischen Sozialismus