DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum


Hauptabteilung VIII
Abteilung 13
Berlin, 24. August 1989
VIII /13/

I n f o m a t i o n e n
zum Auftreten von Skinhead-Gruppierungen im Bereich
Alexanderplatz / Rathauspassagen Berlin


Seit einigen Tagen treten im Bereich Alexanderplatz/Rathauspassagen wiederholt größere Gruppierungen von Skinheads randalierend und mit Nazi-Parolen negativ in Erscheinung.

So erschienen am 18.8.1989, gegen 21.00 Uhr ca. 100 Skinheads vor der HOG "Alextreff" im Bereich des SB Biergartens/Posthof. Durch das Gaststätten-Personal wurde der Alkoholausschank unverzüglich eingestellt, da die Skins bereits angetrunken wirkten und Passanten anpöbelten. Als die Skins wegen des Alkoholverbots den Gaststättenpersonal gegenüber Tätlichkeiten androhten, wurde gegen 21.15 Uhr das VP-Revier 13 über den Sachverhalt telefonisch informiert. Durch die VP wurde erklärt, dass die Meldung weitergeführt werde.

Als die Skins mittlerweile anfingen Tische, Stühle, Geschirr u. ä. zu zerschlagen, Passanten massiv attackierten und Losungen riefen, wie: "Heil Hitler" - "Hitlers Leibstandarte lebt" und "Euch roten Schweine werden wir alle umbringen", wurde gegen 21.35 Uhr erneut das VPR 13 angerufen und über die Zuspitzung der Lage informiert. Kommentar der VP dazu: "Warum schenkt Ihr auch Alkohol aus - da seit Ihr jetzt selbst schuld daran!" Auf das Drängen des HOG-Personals einzuschreiten, wurde erklärt, man werde sich darum kümmern.

Gegen 21.45 Uhr erschienen 2 VP-Angehörige, die sich im Bereich Posthof postierten und die ca. 100 Skinheads bei ihrem Randalieren beobachteten, 10 min später erschien gegen 21.55 Uhr noch 1 FStW mit 4. VP Angehörigen auf dein Parkplatz hinter den Rathauspassagen. Daraufhin zogen sich die Skinheads allmählich in Richtung U-Bahn Alexanderplatz zurück und hinterließen einen beträchtlichen Sachschaden im Bereich des Posthofes.

Seitens der VP-Angehörigen erfolgte dabei kein Einschreiten, Personalfeststellung o. ä.

Am 20.8. und 21.8. erschienen jeweils in den Abendstunden gegen 20.00-20.30 Uhr erneut kleinere Gruppen von ca. 30 Skinheads, die randalierend und Nazi Parolen grölend auftraten. Nachdem daraufhin sofort der Alkoholausschank eingestellt wurde, zogen sie sich nach 15-30 min zurück.

Am 22.8. erschienen ca. 15 Skinheads gegen 17.15 Uhr im Bereich der SB Gaststätte der HOG "Alextreff" und verlangten nach Alkohol. Als dieser verweigert wurde, drohten sie erneut mit Tätlichkeiten, zogen sich dann aber zunächst wieder zurück. Gegen 22.40 Uhr erschienen die gleichen Skins jedoch erneut vor der HOG, und fingen, nachdem ihnen Alkohol weiterhin verweigert wurde, Handgemenge mit uniformierten Armeeangehörigen an.

Als daraufhin erneut das VPR 13 verständigt und um Hilfe gebeten wurde, lehnte die VP dies ab und kommentierte dies mit den Worten: "Ihr wollt uns wohl verarschen - wir sind doch nicht Eure Prügelknaben!"

Unter den Mitarbeitern der HOG wie auch Gästen und Passanten wurde das Auftreten der Skinheads einmütig verurteilt und als Schande empfunden. Größtes Unverständnis wird aber gerade deshalb auch gegenüber dem scheinbar desinteressierten Verhalten der VP gezeigt, da gerade in diesem Zentrum Bereich derart massives Auftreten von Skinheads sehr publikumswirksam ist.

Der Mitarbeiter, der nahezu alle Auftritte der Skinheads miterlebt hat, erklärte sich bereit, einige der Skins anhand von Lichtbildvorlagen o. ä. zu identifizieren, sofern seitens der Sicherheitsorgane dementsprechende Untersuchungen vorgenommen werden.

Die Quelle ist überprüft und zuverlässig.

Leiter der Abteilung
Schmidt
Oberstleutnant

Δ nach oben