DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum


Gründungsaufruf für eine GRÜNE LIGA

Das Wissen um den Ernst und die Dringlichkeit der globalen und lokalen ökologischen Probleme führte vom 24. bis 28. 11. 89 Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Basisgruppen, die auf den Gebieten des Umwelt- und Naturschutzes sowie der Stadtgestaltung arbeiten, in Berlin zusammen.

Um endlich die längst notwendige Koordination aller umweltbewahrenden und gestaltenden Kräfte zu fördern, halten wir die Gründung eines parteiunabhängigen Aktionsbündnisses für dringend angebracht.

Deshalb rufen wir alle bereits bestehenden und die sich neu bildenden Gruppen auf, sich bei Bewahrung ihrer Eigenständigkeit, Identität und ihrer lokalen Wirksamkeit in diesen Prozess einzubringen.

Zur Durchführung eines Gründungstreffens, das am 3. 2. 1990 stattfinden soll, fordern wir alle interessierten Gruppen auf, über folgende Kontaktadressen Verbindung aufzunehmen:

Bezirk Rostock:
Tomas Brückmann, (...) Rostock 2500;

Bezirk Schwerin:
Klaus Schlüter, (...) Schwerin 2734;

Bezirk Neubrandenburg:
Karl-Heinz Engel, (...) Neubrandenburg 2000;

Bezirk Potsdam:
Matthias Platzeck, (...) Potsdam 1590;

Bezirk Magdeburg:
Antje Wilde, (...) Magdeburg 3034;

Berlin:
Giesela Henze, (...) Berlin 1030;
Helmut Geppe, (...) Berlin 1150;

Bezirk Frankfurt (Oder):
Reinhart Schade, (...) Bad Saarow, 1242;

Bezirk Cottbus:
Harald Wilken, (...) Cottbus 7500;

Bezirk Dresden:
Koordinierungsbüro der Grünen Gruppen Dresden, C.-D.-Friedrich-Straße, Dresden 8020;

Bezirk Halle:
Jürgen Bernt-Bärtl, (...) Halle, 4014;

Bezirk Leipzig:
Lutz Lochau, Ökolöwe - Leipziger Umweltbund, Burgstraße 1-5, Leipzig 7010 PSF (...);

Bezirk Erfurt:
André Vandreike, (...) Eisenach 5900;

Bezirk Suhl:
Andreas Nußmann, (...) Suhl 6018;

Bezirk Gera:
Till Noack, (...) Jena 6900;

Bezirk Karl-Marx-Stadt:
Jörg Riethausen, (...) Karl-Marx-Stadt 9082;

Vorläufige Struktur der "Grünen Liga":

1. Die Liga wird als Netzwerk aufgebaut.

2. Daraus ergibt sich, dass alle an der Mitarbeit interessierten Gruppen ihre vollständige Selbständigkeit behalten.

aus: Hallesche Reformzeitung, Stimme der neuen demokratischen Bewegungen und Parteien, 3. Ausgabe, 01.02.1990

Δ nach oben