DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum


Warum eine Grüne Partei?

Die GRÜNE PARTEI der DDR, die sich am 24. November 1989 gründete, ist hervorgegangen aus den verschiedensten Gruppen der Friedens- und Ökologiebewegung der vergangenen zehn Jahre.

Angefangen hat es in unserem Gebiet mit der Unzufriedenheit der Bürger, dass die Situation unserer natürlichen Umwelt, immer bedrohlicher wurde. Sichtbare Schäden in der Umwelt, das Verschweigen der tatsächlichen Situation in unserem Land und die Verharmlosung durch die einzelnen Verantwortungsbereiche führten dazu, dass sich umweltbewusste Bürger zusammentaten. Das war zum einen in den christlichen Öko-Gruppen, zum anderen in der Gesellschaft für Natur und Umwelt. Praktische Einsätze in Parks, an Flüssen und Seen, Baumpflanzaktionen in den Städten, waren die eine Seite des Einsatzes, die andere war das Mahnen und Fordern nach Verbesserung der derzeitigen Situation.

Nach den Oktoberereignissen den Jahres 1989 sind wir nun vor eine gänzlich neue Situation gestellt. Jetzt besteht die Möglichkeit, politische Verantwortung wahrzunehmen. Und wir nehmen sie wahr. An dem Runden Tisch in Berlin, im Bezirk und in der Stadt. Grüne arbeiten in verschiedenen Ausschüssen des Rates der Stadt mit, beteiligen sich an Entscheidungsfindungen und achten dabei darauf, dass die ökologische Komponente gewahrt bleibt.

Im Unterschied zu allen anderen bisher bestehenden Parteien, setzen wir den Schwerpunkt unserer Arbeit auf den ökologischen Umbau unserer Gesellschaft. In den Entscheidungen der Wirtschaft und der Politik, setzen wir uns dafür ein, dass der Umweltschutz gleichberechtigt zu den ökonomischen Entscheidungen eingeordnet wird Konkret sagen wir:

Jede neue Industrieanlage muss auch unter ökologischen Aspekten geplant werden.

Kein werterer Ausbau der Kernenergie, sondern schrittweiser Ausstieg. Tschernobyl sollte Warnung genug sein, und es geht auch ohne Kernenergie. (Dazu werden wir um in einer der nächsten Ausgaben äußern).

Keine Müllimporte mehr in unser Land. Erarbeitung eines Notprogramms zur Müllbeseitigung. Das gleiche gilt zur Trinkwasserproblematik.

Doch das sind erst einige Themen. Natürlich haben wir auch zu den politischen Entscheidungen unsere Vorstellungen.

Die GRÜNE PARTEI hält ihren ersten Parteitag in einem der am meisten umweltgeschädigsten Gebiete, in Halle, ab.

Zur Zeit findet landesweit eine Diskussion über unser Programm, unsere Struktur und das Statut statt Die Mitglieder unserer Partei werden auf dem Parteitag gemeinsam über die einzelnen Punkte entscheiden.

Ein erster Programmentwurf liegt vor. Alle interessierten können diesen Entwurf bei uns erhalten.

Unsere Anschrift:

GRÜNE PARTEI
Bezirk Halle
Leninallee 34
Halle/Saale
4020

aus: Hallesche Reformzeitung, 1. Ausgabe, 23.01.1990, Herausgeber: Reformhaus Halle (Saale)