DDR 1989/90Brandenburger Tor


So. 20. August 1989


115 Ausreisewillige, die sich in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik in Berlin befinden, und darüber ihre Ausreise aus der DDR reichen wollen, schreiben einen Brief an Bundeskanzler Helmut Kohl. Darin bekräftigen sie ihre Entschlossenheit bis zu einer für sie akzeptablen Lösung der Ausreise auf dem Gelände der Ständigen Vertretung zu bleiben.

Ihre Hoffnungen beruhen auf Bundeskanzler Kohl und den Verhandlungen die mit der DDR-Führung geführt werden, die eine Übersiedlung ermöglicht, schreiben sie.

Neben Bundeskanzler Kohl wird auch den Mitarbeitern der Ständigen Vertretung gedankt.