AUFRUF

An die Werktätigen des VEB Gärungschemie Dessau

Wie Sie alle täglich selbst erleben, hat die misslungene "sozialistische Wirtschaftspolitik" auch die Fine ruiniert! Wesentliche Produktionslinien sind nur noch Schrott. Die Neuinvestition Hefe verursacht so hohe Kosten; dass die dafür verschwendeten Kredite, nicht zurückgezahlt werden können. Die Nebenanlagen des Betriebes sind, ebenfalls heruntergewirtschaftet. Ganz zu schweigen von den miserablen Arbeitsbedingungen in vielen Bereichen und den unvertretbaren Umweltbelastungen.

WAS IST ZU TUN?

Jetzt reicht es nicht mehr aus, um mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen zu ringen. Jetzt geht es darum, Einfluss zu nehmen auf die Erzeugnisstruktur, auf die Verhandlungen mit westlichem Kapital und auf die Kaderentscheidungen, so dass der Betrieb in der Marktwirtschaft mit Gewinn arbeitet und die Arbeitsplätze erhalten bleiben!

Es ist zu verhindern, dass wichtige Entscheidungen von der Betriebsleitung allein getroffen werden!

Deshalb muss in der Gärungschemie dringend, das Mitspracherecht der ganzen Belegschaft durch einen BETRIEBSRAT gesichert werden! Der Betriebsrat wird demokratisch gewählt, die Betriebsratsmitglieder sind Beauftragte der Belegschaft.

Der Betriebsrat hat u. a. ein Mitspracherecht bei Entscheidungen, die die Zukunft des Betriebes beeinflussen, z. B.:

- Produktionspalette (Biobetrieb, Bariumbetrieb),

- Investitionen,

- Kooperation mit ausländischen Firmen,

- Umweltschutz,

Die Aufgaben der Gewerkschaften im Betrieb werden hiervon nicht berührt, eine Zusammenarbeit wird angestrebt.

Kolleginnen und Kollegen!

Die Initiativgruppe fordert Euch auf, in einer Urabstimmung über die Bildung eines Betriebsrates zu entscheiden.

HELFT MIT DIE ZUKUNFT DES BETRIEBES ZU SICHERN!

SAGT EURE MEINUNG!

Initiativgruppe Betriebsrat
A(...) P II, H(...) P I/3, K(...) T HI/l, P(...) T I/2, R(...) P I/3

Dessau, den 16.2.1990

Mit dem Aufruf wenden wir uns an alle Belegschaftsmitglieder, die zu erwartenden Änderungen in unserem Betrieb nicht, nur abzuwarten, sondern sich aktiv daran zu beteiligen. Wir wollen einen Betriebsrat wählen, in dem aus jedem Bereich des Betriebes kompetente, aktive Kollegen vertreten sind. Die Initiativgruppe benötigt dazu die Meinung der Belegschaft, ob sie für einen Betriebsrat ist. Unterstützt uns, indem Ihr in Euren Abteilungen kurzfristig Unterschriften sammelt und diese der Initiativgruppe zur Verfügung stellt. Erleichtert uns Arbeit beim Auswerten und gestaltet die Listen nach folgendem Muster: Wir sind für einen Betriebsrat in der Gärungschemie

Lauf. Nr. UnterschriftAbteilung

Weiterhin sind wir daran interessiert, dass Sie Kandidaten für den Betriebsrat aus Ihrer Mitte benennen, denen Sie vertrauen und die bereit sind, in einer Wahl zu kandidieren.

Der Betriebsrat versteht sich als eine von der Gewerkschaft und der Betriebsleitung unabhängige Organisation, die das demokratische Recht der Werktätigen, aktiv an der Leitung und Planung mitzuwirken, in unserem Betrieb wahrnimmt.

aus: die analyse, Nr. 6, 26.02.1990, 40. Jahrgang, Betriebszeitung der Werktätigen des VEB Gärungschemie Dessau

Δ nach oben