DDR 1989/90Brandenburger Tor

Impressum


Ist der revolutionäre Schwung im BVL am Ende?

Mit Verwunderung und Enttäuschung zugleich las ich die 5. November-Ausgabe unserer Betriebszeitung. Was so hoffnungsvoll mit dem Abdruck des Briefes der Abteilung Konsumgüterproduktion vor 4 Wochen begonnen und sich in den nächsten Ausgaben der Betriebszeitung fortgesetzt hatte, fand scheinbar ein frühes Ende.

Ist der revolutionäre Erneuerungsprozess im BVL bereits beendet? Warum erscheint dies so:

- Da hat die Chefredakteurin zurzeit keine größeren Sorgen als einen Namen für die Betriebszeitung zu finden? Oder soll gar von aktuellen Problemen abgelenkt werden?
(Anmerkung: Es ging vorrangig um neue Inhalte, das versuchte ich auch in dem Beitrag zu begründen, nicht nur um den Namen. E. H(...))

- Da bestätigt der Betriebsdirektor, dass nach wie vor hochveredelter, unheimlich teurer Koksstaub im Tagebau verkappt wird!! Hat der eigens für den Bau des IKW 69 geschaffene Direktionsbereich Investitionen in all den Jahren nicht wenigstens die technischen Voraussetzungen geschaffen, um den Staub im IKW verfeuern zu können, wenn es doch einmal in Betrieb gehen sollte? Oder soll er weiter verkippt werden?

- Da übt sich unsere ZBGL in Schadensbegrenzung und eine ihrer Hauptaufgaben scheinen Angriffe gegen eine Vertrauensfrau ihrer eigenen Organisation zu sein!

Die Verteilung der Soli-Beiträge wird erläutert, aber keine neuen Vorschläge werden unterbreitet! Sollten unsere Veteranen nicht mehr wert sein, als auf die Gnade unserer Solispenden angewiesen zu sein?

- Da bestätigt die Direktorin für Kader und Bildung indirekt, dass die in der Stagnations- und Korruptionszeit abgeschlossenen Kaderförderungeverträge noch immer bestehen und möglicherweise auch weiterhin Gültigkeit haben. Das kann doch nicht wahr sein!!

- Da lautet die Schlagzeile auf dem Titelblatt "Die Partei formiert sich bei uns neu". Diesen Eindruck kann man tatsächlich gewinnen, obwohl hier nur noch eine generelle Erneuerung hilft. Und wenn schon, dann nicht im Betrieb. Oder wartet man erst auf zentrale Weisungen, um die Parteiorganisationen in den Betrieben aufzulösen?

Es gibt aber auch eine Vielzahl von Problemen, die am liebsten total verschwiegen werden sollen. Gab es in unserem Betrieb kleine Privilegien für bestimmte Personen? Wer im BVL besitzt zum Beispiel einen Einzelvertrag beziehungsweise eine zusätzliche Altersversorgung? Soll es weiterhin so sein, dass neben der "normalen" Altersrente und Invalidenrente zusätzlich eine 2. Rente aus diesen Verträgen gezahlt wird?

Ist es nicht allzu verständlich, wie in jüngster Vergangenheit mehrfach geschehen, wenn bestimmte Personen sich um eine vorzeitige Berentung geradezu bemühen, in der Hoffnung, im Ruhestand möglicherweise mehr Rente zu bekommen, als wenn sie arbeiten würden? Wann erhalten wir Aufklärung über Partei- und sonstige zusätzliche Renten? Der Verfassungsgrundsatz der Gleichheit für jeden Bürger muss durchgesetzt werden!

All jenen, denen diese Zeilen überhaupt nicht gefallen werden, sei gesagt, dass sich die Erneuerungen auch im BVL nicht aufhalten lassen. Denn, wie heißt es doch bei Gorbatschow: "Die Revolution geht weiter!"

Bernd H(...)

aus: BVL, Nr. 45/89, 10. Jahrgang, 2. Dezember-Ausgabe, Betriebszeitung des VEB Braunkohlenveredlung Lauchhammer, Betrieb des VEB Gaskombinates "Fritz Selbmann" Schwarze Pumpe